X

Seite '274531/SN (XXVII. GP) - "Bedingungsloses Grundeinkommen umsetzen!"' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

"Bedingungsloses Grundeinkommen umsetzen!" (274531/SN)

Übersicht

Stellungnahme

Stellungnahme betreffend das Volksbegehren (1628 d.B.) "Bedingungsloses Grundeinkommen umsetzen!"

Inhalt

Bei den Stellungnahmen handelt es sich nicht um die Meinung der Parlaments­direktion, sondern um jene der einbringenden Personen bzw. Institutionen. Mehr Informationen finden Sie im Disclaimer.

Das bedingungslose Grundeinkommen sollte als Teil eines universellen Menschenrechts, als sogenanntes Geburtsrecht zur Welt kommen, um so ein international permanentes Grundrecht zu realisieren, welches (einmal gewährt) nur durch den Tod enden würde. Dieses soll über kurz oder lang jeder Mensch auf unserem Planeten bekommen und darf weder als steuerliche Gutschrift noch als einer Art von Sozialleistung gesehen werden.
Warum bedingungslos?
Weil wir alle aus der Bedingungslosigkeit kommen.

Im Mutterleib sind wir bedingungslos mit Liebe, Nahrung, Energie, ausreichend Platz und Wärme ganze neun Monate (im Regelfall) aus einer winzig kleinen befruchteten Eizelle zu dem geworden, was danach als neues Lebewesen zur Welt kommt, welches nur Dank der Bedingungslosigkeit überhaupt zu diesem werden konnte.

Man stelle sich nun vor, wenn diese Bedingungslosigkeit nicht mit dem Durchtrennen der Nabelschnur beendet würde, sondern auch nach der Geburt bis zum Tode in Form eines bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) einfach weitergeführt wird.

Ich denke, dass wir dann eine viel bessere Welt vorfinden würden, da die Würde des Menschen Dank eines bedingungslosen Grundeinkommens unantastbar wäre – also ein Menschenrecht, welches dann erstmals zur Realität wird.

Wenn wir als der Souverän uns ein bedingungsloses Grundeinkommen zuerkennen, dann wird auch die bedingungslose Liebe in jeder unserer Handlungen erkennbar sein. Wenn wir bedingungslos geben, dann werden wir alle bedingungslos ein Vielfaches zurückbekommen, obwohl wir es nicht verlangen, sondern weil es „möglicherweise“ ein universelles Gesetz des Ausgleiches darstellt!

Ich denke, deshalb lohnt es sich auch ein bedingungsloses Grundeinkommen umzusetzen, damit wir wieder zu Menschen werden um so gemeinsam die Probleme unserer Zeit besser lösen zu können.

Stellungnehmende(r): Zirkelbach, Alexander (1100 Wien)

bezieht sich auf: Bedingungslos Grundeinkommen umsetzen! (1628 d.B.)

Problematische Stellungnahme melden

Datum Stand der parlamentarischen Behandlung Protokoll
08.08.2022 Einlangen im Nationalrat  

Zustimmungen

In der XXVII.GP haben bereits 5 Personen eine Zustimmung abgegeben.

Zustimmungen anzeigen

Es werden nur jene Personen angezeigt, die mit der Veröffentlichung ihrer Zustimmung einverstanden waren.

Wird geladen.