LETZTES UPDATE: 26.02.2016; 09:37
Diese Seite vorlesen lassen Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Zur Geschichte des österreichischen Parlaments

Die Geschichte des österreichischen Parlamentarismus ist wie die österreichische der vergangenen beiden Jahrhunderte eine wechselvolle. War zuerst die Volksvertretung im Vielvölkerreich der Habsburgermonarchie die Aufgabe der Abgeordneten, stand das Parlament der Ersten Republik vor völlig neuen Herausforderungen und Problemen. Und erst in der Zweiten Republik sollte sich ein stabiler Parlamentarismus durchsetzen.

Parlamentarismus in der Monarchie

Die Geschichte der österreichischen Volksvertretung beginnt mit der bürgerlichen Revolution von 1848. Bis die Obrigkeit die Macht mit dem Volk teilen wollte und auch alle männlichen Bürger wählen durften, sollte jedoch noch einige Zeit vergehen. Mehr

Das Parlament in der Ersten Republik

Die Erste Republik endete frühzeitig mit der Ausschaltung des Parlaments durch die Regierung Dollfuß im März 1933. War es in der schwierigen Anfangszeit nach dem Untergang der Monarchie 1918 gelungen, durch Konsensbereitschaft der Parteien das Fundament für den neuen Staat zu sichern, so traten in der Folge die ideologischen Konflikte in den Vordergrund und erschwerten die Arbeit der Volksvertretung. Mehr

Das Parlament in der Zweiten Republik

Bei der Wiedererrichtung der Republik Österreich 1945 knüpften die antifaschistischen Parteien an die verfassungsmäßigen Grundlagen der Ersten Republik an. Seither veränderte sich die parlamentarische Demokratie im Kontext des gesellschaftlichen und politischen Wandels mehrfach. Ab Mitte der 1980er-Jahre erweiterte sich das Spektrum der im Parlament vertretenen Parteien und mit dem Beitritt Österreichs zur Europäischen Union 1995 auch die politische Agenda des österreichischen Parlaments. Mehr

Jüdische Abgeordnete im österreichischen Parlament

Spielten jüdische Abgeordnete bereits im 19. Jahrhundert eine nicht zu unterschätzende Rolle in liberalen Fraktionen, so nahmen sie diese später auch in anderen Klubs ein. Zwischen 1861 und 1938 blicken Juden und Jüdinnen auf eine eindrucksvolle Geschichte im Hohen Haus zurück. Mehr

Debatten, die Geschichte machten

Manche Parlamentsdebatten blieben in Erinnerung: Außerordentlich waren etwa die heftigen Auseinandersetzungen um das geplante Donaukraftwerk Hainburg oder die stundenlangen Filibusterreden der Grünen. Seit 1848, als das österreichische Parlament als "Constituierender Reichstag" zum allerersten Mal zusammengetreten war, gab es viele Momente, die Geschichte machen sollten. Mehr

Historisches zum Thema "Wahlen"

Rund um das Thema Wahlen gibt es viel Interessantes zu erzählen: Wie entwickelte sich z. B. das Wahlrecht, wie haben Wahlkämpfe früher ausgesehen und gab es einmal eigene Stimmzettel für Frauen? Mehr

Geschichte der Parlamentsverwaltung

Die Arbeit der österreichischen Parlamentsverwaltung begann mit der Entstehung des österreichischen Parlamentarismus 1861. Während die Tätigkeiten damals noch vor allem in der Informationsübermittlung und in der Kommunikation zwischen dem Abgeordneten- und dem Herrenhaus bestanden, haben sich die Aufgaben der Parlamentsverwaltung mittlerweile stark ausdifferenziert. Mehr.