LETZTES UPDATE: 06.07.2017; 08:59
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Edda Egger

Überblick

Geb.: 29.06.1910, Bruck an der Mur
Verst.: 15.10.1993, Leoben
Beruf: Fachschulinspektor für berufsbildende Schulen

Politische Mandate

  • Mitglied des Bundesrates, ÖVP
    14.05.1970 – 24.10.1977

Politische Funktionen

  • Mitarbeiterin der Frauenorganisation der ÖVP Steiermark 1948
  • Mitglied des Gemeinderates der Stadt Graz 1953–1958
  • Abgeordnete zum Steiermärkischen Landtag 1957–1970
  • Landesleiterin der Österreichischen Frauenbewegung Steiermark 1964–1974
  • Bundesleiterin der Österreichischen Frauenbewegung 1970–1976
  • Bundesparteiobmannstellvertreterin der ÖVP
  • Funktionen in verschiedenen Jugend-, Frauen- und Wohlfahrtsorganisationen
  • Vorsitzende der österreichischen Sektion der Europäischen Frauen-Union
  • Vizepräsidentin der Europäischen Frauen-Union 1973–1976
  • Internationale Vizepräsidentin der Union Christlich-Demokratischer Frauen 1975
  • Ehrenpräsidentin der Österreichischen Frauenbewegung 1976
  • Permanent Representative der Internationalen Föderation berufstätiger Frauen bei der UNO in Wien 1980–1985

Beruflicher Werdegang

  • Fachschulinspektor für berufsbildende Schulen
  • Hauswirtschaftslehrerin an der Höheren Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Frauenberufe in Graz

Bildungsweg

  • Lehrbefähigungsprüfung 1933
  • Ausbildung zur Fachlehrerin für Hauswirtschaft
  • Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Frauenberufe
  • Pflichtschulen
Inhalt und Umfang der Biografien ab 1945 gehen grundsätzlich auf die von den MandatarInnen selbst gemachten Angaben zurück. Diese können von der Parlamentsdirektion ohne Zustimmung der Betroffenen nicht geändert werden.