LETZTES UPDATE: 14.09.2016; 17:13
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Edda Egger

Überblick

Geb.: 29.06.1910, Bruck an der Mur
Verst.: 15.10.1993, Leoben
Beruf: Fachschulinspektor für berufsbildende Schulen

Politische Mandate

  • Mitglied des Bundesrates, ÖVP
    14.05.1970 – 24.10.1977

Politische Funktionen

  • Mitarbeiterin der Frauenorganisation der ÖVP Steiermark 1948
  • Mitglied des Gemeinderates der Stadt Graz 1953–1958
  • Abgeordnete zum Steiermärkischen Landtag 1957–1970
  • Landesleiterin der Österreichischen Frauenbewegung Steiermark 1964–1974
  • Bundesleiterin der Österreichischen Frauenbewegung 1970–1976
  • Bundesparteiobmannstellvertreterin der ÖVP
  • Funktionen in verschiedenen Jugend-, Frauen- und Wohlfahrtsorganisationen
  • Vorsitzende der österreichischen Sektion der Europäischen Frauen-Union
  • Vizepräsidentin der Europäischen Frauen-Union 1973–1976
  • Internationale Vizepräsidentin der Union Christlich-Demokratischer Frauen 1975
  • Ehrenpräsidentin der Österreichischen Frauenbewegung 1976
  • Permanent Representative der Internationalen Föderation berufstätiger Frauen bei der UNO in Wien 1980–1985

Beruflicher Werdegang

  • Fachschulinspektor für berufsbildende Schulen
  • Hauswirtschaftslehrerin an der Höheren Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Frauenberufe in Graz

Bildungsweg

  • Lehrbefähigungsprüfung 1933
  • Ausbildung zur Fachlehrerin für Hauswirtschaft
  • Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Frauenberufe
  • Pflichtschulen
Stand: 22.10.1993