LETZTES UPDATE: 18.08.2016; 18:11
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Dr. Otto Ender

Überblick

Geb.: 24.12.1875, Altach (Vorarlberg)
Verst.: 25.06.1960, Bregenz
Beruf: Rechtsanwalt

Politische Mandate

  • Mitglied des Bundesrates, CSP
    01.12.1920 – 02.05.1934
  • Präsident des Rechnungshofes,
    15.07.1934 – 31.08.1938
  • Bundesminister im Bundeskanzleramt (mit der sachlichen Leitung der Angelegenheiten der Verfassungs- und Verwaltungsreform betraut),
    19.07.1933 – 10.07.1934
  • Vorsitzender des Bundesrates,
    01.06.1933 – 30.11.1933
  • Betraut mit der vorläufigen Fortführung der Geschäfte des Bundesministeriums für soziale Verwaltung,
    15.04.1931 – 20.06.1931
  • Bundeskanzler,
    04.12.1930 – 20.06.1931
  • Vorsitzender des Bundesrates,
    01.12.1928 – 31.05.1929
  • Vorsitzender des Bundesrates,
    01.06.1924 – 30.11.1924

Politische Funktionen

  • Abgeordneter zum Vorarlberger Landtag
  • Landeshauptmann von Vorarlberg 1918–1930 sowie 1931–1934
  • Mitglied der internationalen Rheinregulierungskommission 1919–1934
  • Präsident des österreichischen Rheinschiffahrtsverbandes 1947

Beruflicher Werdegang

  • Leiter der Kriegsgetreideverkehrsanstalt in Bregenz 1916
  • Direktor der Hypothekenbank Vorarlberg 1915
  • Rechtsanwalt in Bregenz 1908

Bildungsweg

  • Studium der Rechte an den Universitäten Innsbruck, Freiburg, Prag und Wien (Dr. iur. Innsbruck 1901)
  • Gymnasium Stella Matutina in Feldkirch (Matura 1896)
  • Volksschule

Sonstiges

Politische Freiheitsstrafe: März bis September 1938 inhaftiert, 1939 Gauverweis.

Stand: 25.10.2009