LETZTES UPDATE: 14.09.2016; 17:13
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Eduard Gargitter

Überblick

Geb.: 02.06.1928, Monza (Italien)
Beruf: Elektriker

Politische Mandate

  • Mitglied des Bundesrates, SPÖ
    25.10.1979 – 11.12.1990

Politische Funktionen

  • Mitglied des Gemeinderates von Linz 1973–1979
  • Arbeiterbetriebsratsobmann der Chemie Linz AG 1966
  • Zentralbetriebsratsobmann-Stellvertreter der Chemie Linz AG 1966
  • Zentralvorstandsmitglied der Chemiearbeitergewerkschaft 1968
  • Landesvorsitzender der Oberösterreichischen Chemiearbeiter
  • Stellvertretender Vorsitzender des Bundesvorstandes der Chemiearbeiter 1977–1989
  • Kammerrat der Kammer für Arbeiter und Angestellte für Oberösterreich 1974–1989
  • Vorsitzender des Pensionistenverbandes des Bezirkes Linz/Stadt 1991–1997

Beruflicher Werdegang

  • Aus dem Betrieb ausgeschieden im Dezember 1989
  • freigestellter Betriebsrat ab 1964
  • Meß- und Regelmechaniker bei der Chemie Linz AG 1955–1964
  • Kühlanlagenmechaniker 1950–1955
  • Facharbeiter

Bildungsweg

  • Werkmeisterabendlehrgang (Elektrotechnik) 1957–1959
  • Berufsschule (erlernter Beruf: Elektroinstallateur) 1947–1950
  • Hauptschulabschluß nach dem Kriegsdienst 1945–1946
  • Hauptschule in Lambach 1941–1944
  • Volksschule in Stadl-Paura 1940–1941
  • Volksschule in Calvisano 1934–1939

Ehrenzeichen

GrE

Sonstiges

Während des Zweiten Weltkrieges ein halbes Jahr Luftwaffenhelfer und Reichsarbeitsdienst.

Stand: 03.04.2008