LETZTES UPDATE: 30.06.2017; 14:26
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Eduard Gargitter

Überblick

Geb.: 02.06.1928, Monza (Italien)
Beruf: Elektriker

Politische Mandate

  • Mitglied des Bundesrates, SPÖ
    25.10.1979 – 11.12.1990

Politische Funktionen

  • Mitglied des Gemeinderates von Linz 1973–1979
  • Arbeiterbetriebsratsobmann der Chemie Linz AG 1966
  • Zentralbetriebsratsobmann-Stellvertreter der Chemie Linz AG 1966
  • Zentralvorstandsmitglied der Chemiearbeitergewerkschaft 1968
  • Landesvorsitzender der Oberösterreichischen Chemiearbeiter
  • Stellvertretender Vorsitzender des Bundesvorstandes der Chemiearbeiter 1977–1989
  • Kammerrat der Kammer für Arbeiter und Angestellte für Oberösterreich 1974–1989
  • Vorsitzender des Pensionistenverbandes des Bezirkes Linz/Stadt 1991–1997

Beruflicher Werdegang

  • Aus dem Betrieb ausgeschieden im Dezember 1989
  • freigestellter Betriebsrat ab 1964
  • Meß- und Regelmechaniker bei der Chemie Linz AG 1955–1964
  • Kühlanlagenmechaniker 1950–1955
  • Facharbeiter

Bildungsweg

  • Werkmeisterabendlehrgang (Elektrotechnik) 1957–1959
  • Berufsschule (erlernter Beruf: Elektroinstallateur) 1947–1950
  • Hauptschulabschluß nach dem Kriegsdienst 1945–1946
  • Hauptschule in Lambach 1941–1944
  • Volksschule in Stadl-Paura 1940–1941
  • Volksschule in Calvisano 1934–1939

Ehrenzeichen

GrE

Sonstiges

Während des Zweiten Weltkrieges ein halbes Jahr Luftwaffenhelfer und Reichsarbeitsdienst.

Stand: 03.04.2008
Inhalt und Umfang der Biografien ab 1945 gehen grundsätzlich auf die von den MandatarInnen selbst gemachten Angaben zurück. Diese können von der Parlamentsdirektion ohne Zustimmung der Betroffenen nicht geändert werden.