X

HINWEISE ZU COOKIES


Die Webseite verwendet Cookies für die Herstellung der Funktionalität und für die anonyme Analyse des Online-Verhaltens der BesucherInnen. Diese Analyse hilft, das Informationsangebot für die BenutzerInnen besser zu gestalten. Mehr


Analyse-Cookies dienen zum Sammeln und Zusammenfassen von Daten unserer BesucherInnen und deren Verhalten auf unserer Website. Die Parlamentsdirektion nutzt diese Informationen ausschließlich zur Verbesserung der Website und gibt sie nicht an Dritte weiter.

Analyse-Cookies erlauben
Suche
X

Seite 'Dr. Ludwig Moritz Hartmann, Biografie' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Dr. Ludwig Moritz Hartmann

Überblick

Geb.: 02.03.1865, Stuttgart
Verst.: 14.11.1924, Wien
Beruf: Universitätsprofessor

Politische Mandate

  • Mitglied des Bundesrates, SdP
    01.12.1920 – 14.11.1924
  • Mitglied der Konst. Nationalversammlung, SdP
    04.03.1919 – 09.11.1920

Beruflicher Werdegang

  • Erster Gesandter der Republik (Deutsch)-Österreich in Berlin 1918–1920
  • Archivbevollmächtigter für Deutsch-Österreich
  • Verfasser verschiedener Werke historischen und politischen Inhalts
  • Ordentlicher Universitätsprofessor 1924
  • Außerordentlicher Universitätsprofessor an der Universität Wien 1903
  • für das gesamte Gebiet der Geschichte 1901
  • Privatdozent für Römische und Mittelalterliche Geschichte an der Universität Wien 1889

Bildungsweg

  • Habilitation (Römische Geschichte und Geschichte des Mittelalters) 1889
  • Institut für Österreichische Geschichtsforschung 1888–1889
  • Studium der Philosophie an den Universitäten Wien und Berlin (Dr. phil. 1887)
  • Wasa-Gymnasium in Wien
  • Volksschule

Sonstiges

Gründete 1901 die erste Volkshochschule in Wien (Volksheim Wien/Ottakring), den Verein "Freie Schule", die Frauenbildungsakademie "Athenäum" und die freisinnigen Salzburger Hochschulwochen.

Stand: 25.10.2009