LETZTES UPDATE: 06.07.2017; 09:12
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Dipl.-Ing. Dr. Karl Gruber

Überblick

Geb.: 03.05.1909, Innsbruck
Verst.: 01.02.1995, Innsbruck
Beruf: Universitätsdozent

Politische Mandate

  • Abgeordneter zum Nationalrat (V.–VII. GP), ÖVP
    19.12.1945 – 05.05.1954
  • Staatssekretär im Bundeskanzleramt,
    26.04.1966 – 13.05.1969
  • Bundesminister im Bundeskanzleramt (für die Auswärtigen Angelegenheiten),
    20.12.1945 – 26.11.1953
  • Unterstaatssekretär für Äußeres in der Staatskanzlei,
    26.09.1945 – 20.12.1945

Politische Funktionen

  • Landeshauptmann von Tirol 1945

Beruflicher Werdegang

  • In Washington 1969-1972 und in Bern 1972–1974
  • in Bonn 1966
  • Botschafter in Madrid 1961–1966
  • Sonderberater bei der Internationalen Atomenergie-Organisation 1958
  • Diplomatischer Dienst: Botschafter in den USA 1954–1957
  • Elektroingenieur in privaten Betrieben

Bildungsweg

  • Universität
  • Mittelschule
  • Volksschule

Sonstiges

Mitglied der Widerstandsbewegung. Gruber-De Gasperi-Abkommen 1946.

Plenum

als Mitglied der Bundesregierung

als Abgeordneter zum Nationalrat in der VII. GP

als Abgeordneter zum Nationalrat in der VI. GP

als Abgeordneter zum Nationalrat in der V. GP