LETZTES UPDATE: 06.07.2017; 09:20
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Rosa Jochmann

Überblick

Geb.: 19.07.1901, Wien
Verst.: 28.01.1994, Wien
Beruf: Hilfsarbeiterin

Politische Mandate

  • Abgeordnete zum Nationalrat (V.–XI. GP), SPÖ
    19.12.1945 – 16.05.1967

Politische Funktionen

  • Wahl in den Bundesvorstand der SdP 1933
  • Vorsitzende des Frauen-Zentralkomitees der SPÖ
  • Frauensekretärin der SPÖ 1945–1959
  • Gründungsmitglied des Bundes sozialistischer Freiheitskämpfer 1948
  • Vorsitzende des Bundes sozialistischer Freiheitskämpfer und Opfer des Faschismus 1949
  • Bundesfrauenvorsitzende der SPÖ 1959–1967

Beruflicher Werdegang

  • Zentralsekretärin der Sozialistischen Frauen Österreichs 1932
  • Sekretärin der Gewerkschaft des chemischen Verbandes 1925–1932
  • in der Firma Auer (Erzeugung von Gasglühstrümpfen) in Simmering
  • in der Kerzenfabrik "Apollo"
  • in der Simmeringer Kabelfabrik "Ariadne" 1916
  • Arbeiterin in der Wiener Süßwarenfabrik Schmidt & Söhne 1915–1916

Bildungsweg

  • Erster Lehrgang der Arbeiterhochschule in Wien 1926
  • drei Klassen Bürgerschule
  • fünf Klassen Volksschule

Sonstiges

1934 Fortsetzung der politischen Arbeit in der Illegalität unter dem Decknamen Josefine Drechsler. Politische Freiheitsstrafen: 1934 mehrmonatige Polizeihaft in Wiener Neustadt, 1939-1940 Polizeihaft in Wien, anschließend bis 1945 KZ Ravensbrück. 1963 - 1994: Vizepräsidentin des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes (DÖW)

Stand: 27.07.2011