X

HINWEISE ZU COOKIES


Die Webseite verwendet Cookies für die Herstellung der Funktionalität und für die anonyme Analyse des Online-Verhaltens der BesucherInnen. Diese Analyse hilft, das Informationsangebot für die BenutzerInnen besser zu gestalten. Mehr


Analyse-Cookies dienen zum Sammeln und Zusammenfassen von Daten unserer BesucherInnen und deren Verhalten auf unserer Website. Die Parlamentsdirektion nutzt diese Informationen ausschließlich zur Verbesserung der Website und gibt sie nicht an Dritte weiter.

Analyse-Cookies erlauben
Suche
X

Seite 'Rosa Jochmann, Biografie' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Rosa Jochmann

Überblick

Geb.: 19.07.1901, Wien
Verst.: 28.01.1994, Wien
Beruf: Hilfsarbeiterin

Politische Mandate

  • Abgeordnete zum Nationalrat (V.–XI. GP), SPÖ
    19.12.1945 – 16.05.1967

Politische Funktionen

  • Wahl in den Bundesvorstand der SdP 1933
  • Vorsitzende des Frauen-Zentralkomitees der SPÖ
  • Frauensekretärin der SPÖ 1945–1959
  • Gründungsmitglied des Bundes sozialistischer Freiheitskämpfer 1948
  • Vorsitzende des Bundes sozialistischer Freiheitskämpfer und Opfer des Faschismus 1949
  • Bundesfrauenvorsitzende der SPÖ 1959–1967

Beruflicher Werdegang

  • Zentralsekretärin der Sozialistischen Frauen Österreichs 1932
  • Sekretärin der Gewerkschaft des chemischen Verbandes 1925–1932
  • in der Firma Auer (Erzeugung von Gasglühstrümpfen) in Simmering
  • in der Kerzenfabrik "Apollo"
  • in der Simmeringer Kabelfabrik "Ariadne" 1916
  • Arbeiterin in der Wiener Süßwarenfabrik Schmidt & Söhne 1915–1916

Bildungsweg

  • Erster Lehrgang der Arbeiterhochschule in Wien 1926
  • drei Klassen Bürgerschule
  • fünf Klassen Volksschule

Sonstiges

1934 Fortsetzung der politischen Arbeit in der Illegalität unter dem Decknamen Josefine Drechsler. Politische Freiheitsstrafen: 1934 mehrmonatige Polizeihaft in Wiener Neustadt, 1939-1940 Polizeihaft in Wien, anschließend bis 1945 KZ Ravensbrück. 1963 - 1994: Vizepräsidentin des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes (DÖW)

Stand: 27.07.2011