X

HINWEISE ZU COOKIES


Die Webseite verwendet Cookies für die Herstellung der Funktionalität und für die anonyme Analyse des Online-Verhaltens der BesucherInnen. Diese Analyse hilft, das Informationsangebot für die BenutzerInnen besser zu gestalten. Mehr


Analyse-Cookies dienen zum Sammeln und Zusammenfassen von Daten unserer BesucherInnen und deren Verhalten auf unserer Website. Die Parlamentsdirektion nutzt diese Informationen ausschließlich zur Verbesserung der Website und gibt sie nicht an Dritte weiter.

Suche
X

Seite 'Dr. h.c. Theodor Körner, Biografie' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Dr. h.c. Theodor Körner

Überblick

Geb.: 24.04.1873, Uj Szöny bei Komorn/Komárom (Ungarn)
Verst.: 04.01.1957, Wien
Beruf: General a. D.

Politische Mandate

  • Abgeordneter zum Nationalrat (V.–VI. GP), SPÖ
    19.12.1945 – 16.06.1951
  • Mitglied des Bundesrates, SdP
    08.02.1924 – 17.02.1934
  • Bundespräsident
    21.06.1951 – 04.01.1957
  • Vorsitzender des Bundesrates
    01.12.1933 – 17.02.1934

Politische Funktionen

  • Beitritt zur SdP 1924
  • Mitglied der Zentralleitung des Republikanischen Schutzbundes
  • Bürgermeister von Wien 1945–1951

Beruflicher Werdegang

  • Wissenschaftliche Tätigkeit im Kriegsarchiv 1935–1943
  • als General in den Ruhestand versetzt 1924
  • Heeresinspektor 1923
  • Leiter der Präsidialabteilung des Staatsamtes für Heerwesen 1919
  • Generalstabschef der 1. Isonzo-Armee 1917
  • Lehrer des operativen Generalstabsdienstes an der K. u. k. Kriegsschule 1912–1914
  • Eintritt in das Telegraphenbüro des Generalstabes 1904

Bildungsweg

  • Generalstabsausbildung in der K. u. k. Kriegsschule Wien 1897–1899
  • K. u. k. Technische Militärakademie in der Wiener Stiftskaserne, Absolvent der Genie-Abteilung (Ausmusterung 1894) 1891
  • K. u. k. Technische Militärakademie in Mährisch Weißkirchen (Hranice)
  • Oberrealschule in Wien 1887–1888
  • Realschule in Reichenberg
  • Volksschule

Sonstiges

Politische Freiheitsstrafen: 1934 verhaftet und wegen Hochverrats, später wegen Beihilfe zum Hochverrat angeklagt, nach elf Monaten Haft entlassen, 1944 neuerlich kurzfristig inhaftiert.

Stand: 25.10.2009