LETZTES UPDATE: 03.10.2014; 13:56
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Dr. Bruno Kreisky

Überblick

Geb.: 22.01.1911, Wien
Verst.: 29.07.1990, Wien
Beruf: ao. Gesandter und bev. Minister i. R.

Politische Mandate

  • Abgeordneter zum Nationalrat (VIII.–XVI. GP), SPÖ
    08.06.1956 – 30.09.1983
  • Betraut mit der Leitung des Bundesministeriums für Landesverteidigung,
    04.02.1971 – 08.02.1971
  • Bundeskanzler,
    21.04.1970 – 24.05.1983
  • Bundesminister für Auswärtige Angelegenheiten,
    31.07.1959 – 19.04.1966
  • Bundesminister (für die Auswärtigen Angelegenheiten) im Bundeskanzleramt,
    16.07.1959 – 31.07.1959
  • Staatssekretär im Bundeskanzleramt (für die Auswärtigen Angelegenheiten),
    02.04.1953 – 16.07.1959

Politische Funktionen

  • Funktionen in der Sozialistischen Arbeiterjugend und in der SdP ab 1926
  • Vorsitzender-Stellvertreter der SPÖ 1957
  • Landesparteiobmann der SPÖ Niederösterreich 1966
  • Bundesparteivorsitzender der SPÖ 1967–1983
  • Klubobmann der sozialistischen Abgeordneten und Bundesräte 1970–1983
  • Rückzug aus der Politik 1983
  • Zurücklegung des Ehrenvorsitzes der SPÖ 1987
  • Vizepräsident der Sozialistischen Internationale

Beruflicher Werdegang

  • Präsidentschaftskanzlei - Kabinettsvizedirektor 1951
  • Eintritt in den Diplomatischen Dienst - Österreichische Gesandtschaft in Stockholm 1946
  • Beamter des Wissenschaftlichen Sekretariates der Stockholmer Konsumgenossenschaft 1939–1945
  • ao. Gesandter und bev. Minister

Bildungsweg

  • Promotion 1938
  • Studium der Rechte an der Universität Wien
  • Mittelschule
  • Volksschule

Sonstiges

Politische Freiheitsstrafen: 1935 bis 1936 und 1938. 1938 des Landes verwiesen, Zuflucht in Stockholm.

Stand: 05.08.1990

Plenum

als Mitglied der Bundesregierung

als Abgeordneter zum Nationalrat in der XVI. GP

als Abgeordneter zum Nationalrat in der XV. GP

als Abgeordneter zum Nationalrat in der XIV. GP

als Abgeordneter zum Nationalrat in der XIII. GP

als Abgeordneter zum Nationalrat in der XII. GP

als Abgeordneter zum Nationalrat in der XI. GP

als Abgeordneter zum Nationalrat in der X. GP

als Abgeordneter zum Nationalrat in der IX. GP

als Abgeordneter zum Nationalrat in der VIII. GP