X

HINWEISE ZU COOKIES


Die Webseite verwendet Cookies für die Herstellung der Funktionalität und für die anonyme Analyse des Online-Verhaltens der BesucherInnen. Diese Analyse hilft, das Informationsangebot für die BenutzerInnen besser zu gestalten. Mehr


Analyse-Cookies dienen zum Sammeln und Zusammenfassen von Daten unserer BesucherInnen und deren Verhalten auf unserer Website. Die Parlamentsdirektion nutzt diese Informationen ausschließlich zur Verbesserung der Website und gibt sie nicht an Dritte weiter.

Analyse-Cookies erlauben
Suche
X

Seite 'Franz Olah, Biografie' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Franz Olah

Überblick

Geb.: 13.03.1910, Wien
Verst.: 04.09.2009, Baden
Beruf: Klaviermacher

Politische Mandate

  • Abgeordneter zum Nationalrat (X. GP), ohne Klubzugehörigkeit
    04.11.1964 – 30.03.1966
  • Abgeordneter zum Nationalrat (X. GP), SPÖ
    14.12.1962 – 04.11.1964
  • Abgeordneter zum Nationalrat (V.–IX. GP), SPÖ
    30.10.1948 – 26.10.1961
  • Bundesminister für Inneres
    27.03.1963 – 21.09.1964
  • Zweiter Präsident des Nationalrates
    09.06.1959 – 26.10.1961

Politische Funktionen

  • Eintritt in die Sozialistische Jugend 1926
  • politischer Vertrauensmann der SdP Wien/Hernals 1929
  • Mitglied des Wiener Gemeinderates und Abgeordneter zum Wiener Landtag 1945–1948 sowie 1969–1970
  • Obmannstellvertreter der SPÖ Wien/Hernals 1945–1947
  • Obmann der SPÖ Wien/Hernals 1947
  • Mitglied des Landesparteivorstandes der SPÖ Wien 1948
  • Vorsitzender der Gewerkschaft der Bau- und Holzarbeiter 1949–1957
  • Mitglied des Bundesvorstandes des ÖGB
  • Vizepräsident des ÖGB 1955–1959
  • Präsident des ÖGB 1959–1963
  • Parteiausschluß 1964
  • Gründung der Demokratischen Fortschrittlichen Partei (DFP)
  • die bei der Nationalratswahl 1966 aber kein Mandat erhielt

Beruflicher Werdegang

  • Zentralsekretär der Gewerkschaft der Bau- und Holzarbeiter 1945
  • Klaviermacher

Bildungsweg

  • Erlernter Beruf: Klaviermacher
  • Gymnasium
  • Volksschule

Ehrenzeichen

GrGE/St

Sonstiges

Politische Freiheitsstrafen: 1933, 1935, 1937-1938 Haft, 1938-1945 verschiedene Konzentrationslager.

Stand: 04.09.2009