X

HINWEISE ZU COOKIES


Die Webseite verwendet Cookies für die Herstellung der Funktionalität und für die anonyme Analyse des Online-Verhaltens der BesucherInnen. Diese Analyse hilft, das Informationsangebot für die BenutzerInnen besser zu gestalten. Mehr


Analyse-Cookies dienen zum Sammeln und Zusammenfassen von Daten unserer BesucherInnen und deren Verhalten auf unserer Website. Die Parlamentsdirektion nutzt diese Informationen ausschließlich zur Verbesserung der Website und gibt sie nicht an Dritte weiter.

Analyse-Cookies erlauben
Suche
X

Seite 'Dipl.-Kfm. Dr. Karl Pisec, Biografie' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Dipl.-Kfm. Dr. Karl Pisec

Überblick

Geb.: 28.09.1925, Wien
Verst.: 15.11.2009, Tulln an der Donau
Beruf: Selbständiger Exportkaufmann

Politische Mandate

  • Mitglied des Bundesrates, ÖVP
    02.12.1975 – 07.11.1988

Politische Funktionen

  • Kammerrat der Sektion Handel und Vorsitzender des handelspolitischen Ausschusses der Kammer der gewerblichen Wirtschaft für Wien 1965
  • Vizepräsident des Evidenzbüros für Außenhandel 1969
  • Präsident des Evidenzbüros für Außenhandel 1982
  • Vizepräsident des Ausschusses für Handelspolitik der Bundeskammer der gewerblichen Wirtschaft 1970
  • Funktionär in der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft 1964
  • Mitglied der österreichischen Delegation zur Parlamentarischen Versammlung des Europarates 1986
  • Vizepräsident des Hilfswerkes der Lazariter in Österreich 1977

Beruflicher Werdegang

  • Kommerzialrat 1975
  • Generalkonsul der Republik der Seychellen für Österreich 1983
  • Honorarkonsul 1979
  • Gründung des protokollierten Einzelunternehmens Dr. Karl J. Pisec Export-Import-Transit und Warengroßhandel 1950

Bildungsweg

  • Lehrgang für Internationale Studien an der Universität
  • Promotion 1950
  • Hochschule für Welthandel Wien
  • Realgymnasium
Stand: 01.12.2009
Inhalt und Umfang der Biografien ab 1945 gehen grundsätzlich auf die von den MandatarInnen selbst gemachten Angaben zurück. Diese können von der Parlamentsdirektion ohne Zustimmung der Betroffenen nicht geändert werden.