X

HINWEISE ZU COOKIES


Die Webseite verwendet Cookies für die Herstellung der Funktionalität und für die anonyme Analyse des Online-Verhaltens der BesucherInnen. Diese Analyse hilft, das Informationsangebot für die BenutzerInnen besser zu gestalten. Mehr


Analyse-Cookies dienen zum Sammeln und Zusammenfassen von Daten unserer BesucherInnen und deren Verhalten auf unserer Website. Die Parlamentsdirektion nutzt diese Informationen ausschließlich zur Verbesserung der Website und gibt sie nicht an Dritte weiter.

Suche
X

Seite 'Dr. Karl Renner, Biografie' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Dr. Karl Renner

Überblick

Geb.: 14.12.1870, Unter-Tannowitz/Dolní Dunajovice (Mähren)
Verst.: 31.12.1950, Wien
Beruf: Generalstaatsbibliothekar a. D.

Politische Mandate

  • Abgeordneter zum Nationalrat (V. GP), SPÖ
    19.12.1945 – 20.12.1945
  • Abgeordneter zum Nationalrat (IV. GP), SdP
    02.12.1930 – 17.02.1934
  • Abgeordneter zum Nationalrat (I.–III. GP), SdP
    10.11.1920 – 01.10.1930
  • Mitglied der Konst. Nationalversammlung, SdP
    04.03.1919 – 09.11.1920
  • Mitglied der Prov. Nationalversammlung, SdP
    21.10.1918 – 16.02.1919
  • Bundespräsident
    20.12.1945 – 31.12.1950
  • Staatskanzler
    27.04.1945 – 20.12.1945
  • Präsident des Nationalrates
    29.04.1931 – 04.03.1933
  • Betraut mit der einstweiliger Führung des Staatsamtes für Land- und Forstwirtschaft
    25.06.1920 – 07.07.1920
  • Staatssekretär im Staatsamt für Äußeres
    17.10.1919 – 22.10.1920
  • Leiter des Staatsamtes für Äußeres
    26.07.1919 – 17.10.1919
  • Staatskanzler
    15.03.1919 – 07.07.1920
  • Leiter des Staatsamtes für Inneres und Unterricht
    15.03.1919 – 09.05.1919
  • Leiter der Staatskanzlei (Staatskanzler)
    30.10.1918 – 15.03.1919

Politische Funktionen

  • Abgeordneter zum Niederösterreichischen Landtag
  • Reichsratsabgeordneter 1907
  • Leiter der österreichischen Delegation bei den Friedensverhandlungen von St. Germain
  • Gründer der Arbeiterbank 1923
  • Präsident des Verwaltungsrates der Arbeiterbank 1923–1926

Beruflicher Werdegang

  • Verfasser zahlreicher Broschüren unter den Pseudonymen Synopticus und Rudolf Springer
  • Bibliothekar der Reichsratsbibliothek

Bildungsweg

  • Studium der Rechte an der Universität Wien (Promotion 1898)
  • Gymnasium
  • Volksschule

Sonstiges

1934 vorübergehend verhaftet.

Stand: 26.11.2018