LETZTES UPDATE: 06.07.2017; 10:08
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Richard Schmitz

Überblick

Geb.: 14.12.1885, Müglitz/Mohelnice (Mähren)
Verst.: 27.04.1954, Wien
Beruf: Direktor der Zentralstelle des Volksbundes des Katholiken Österreichs

Politische Mandate

  • Abgeordneter zum Nationalrat (IV. GP), CSP
    02.12.1930 – 02.05.1934
  • Abgeordneter zum Nationalrat (I.–III. GP), CSP
    10.11.1920 – 01.10.1930
  • Bundesminister im Bundeskanzleramt (ohne Portefeuille),
    16.02.1934 – 10.07.1934
  • Bundesminister für soziale Verwaltung,
    21.09.1933 – 16.02.1934
  • Vizekanzler,
    30.09.1930 – 04.12.1930
  • Betraut mit der Leitung des Bundesministeriums für soziale Verwaltung,
    30.09.1930 – 04.12.1930
  • Bundesminister für Unterricht,
    20.10.1926 – 04.05.1929
  • Bundesminister für soziale Verwaltung,
    31.05.1922 – 20.11.1924

Politische Funktionen

  • Mitglied des Wiener Gemeinderates 1918–1923
  • Bürgermeister von Wien 1934–1938

Beruflicher Werdegang

  • Generaldirektor des Herold-Verlages
  • Direktor der Zentralstelle des Volksbundes der Katholiken Österreichs
  • "Reichspost")
  • "Allgemeiner Tiroler Anzeiger"
  • ("Christlichsoziale Arbeiterzeitung"
  • Journalistische und literarische Tätigkeit bei verschiedenen katholischen Zeitungen und Zeitschriften

Bildungsweg

  • Studium der Rechte an den Universitäten Wien und Innsbruck
  • Mittelschule
  • Volksschule

Sonstiges

Politische Freiheitsstrafe: 1938 bis 1945 in Reichenau in Haft.