LETZTES UPDATE: 25.06.2018; 12:39
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Dr. Barbara Kappel

Überblick

E-Mail: Websites: Anschrift:
  • Parlement Européen
    WIB 07M109
    B-1047 Brüssel
Telefon:
  • +43 1 401 10-7084
  • +32 2 284 55 76

Geb.: 16.02.1965
Beruf: Abgeordnete zum Europäischen Parlament

Politische Mandate

  • Europäisches Parlament, FPÖ
    01.07.2014 –

Politische Funktionen

  • Abgeordnete zum Wiener Landtag und Mitglied des Wiener Gemeinderates 2010–2014

Beruflicher Werdegang

  • Büroleiterin Vizepräsident des Österreichischen Nationalrates 1998–1999 sowie 2000–2006
  • Aufsichtsratsmitglied Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft 2004–2006
  • Präsidentin Bundesinstitut für Technologietransfer und Sicherheitsforschung 2004–2006
  • Geschäftsführerin Austrian Technologies GmbH 2006–2014
  • Mitglied Wiener Tourismuskommission 2010–2014
  • Mitglied des Beirats Wirtschaftsagentur Wien, ein Fond der Stadt Wien 2010–2014

Bildungsweg

  • Doktoratsstudium der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an der Universität Innsbruck sowie an der Wirtschaftsuniversität Wien (Dr. rer.soc.oec.) 1998–2000
  • Studium der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an der Universität Innsbruck (Mag. rer.soc.oec.) 1984–1993

Sonstiges

Mitglied folgender Ausschüsse:

ITRE Ausschuß für Industrie, Forschung und Energie ECON Ausschuß für Wirtschaft und Währung
CONT Haushaltskontrollausschuß
BUDG Budgetausschuß
TAX 3 Sonderausschuß zu Finanzierungskriminalität, Steuerhinterziehung und Steuervermeidung

PANA, TAX, TAX 2, Untersuchungsausschuß zu Geldwäsche, Steuervermeidung und Steuerhinterziehung (abgeschlossen)


Mitglied folgender Delegationen:

D-US Delegation für die Beziehungen zu den Vereinigten Staaten
DASE Delegation für die Beziehungen zu den Ländern Südostasiens und der Vereinigung südostasiatischer Staaten (ASEAN)
DARP Delegation für die Beziehungen zur Arabischen Halbinsel

Stand: 21.06.2018
Inhalt und Umfang der Biografien ab 1945 gehen grundsätzlich auf die von den MandatarInnen selbst gemachten Angaben zurück. Diese können von der Parlamentsdirektion ohne Zustimmung der Betroffenen nicht geändert werden.