LETZTES UPDATE: 26.09.2018; 21:17
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Dr. Andreas Köll

Überblick

Geb.: 21.06.1960, Matrei in Osttirol (Tirol)
Beruf: Geschäftsführer

Politische Mandate

  • Mitglied des Bundesrates, ÖVP
    24.05.2013 – 27.03.2018

Politische Funktionen

  • Abgeordneter zum Tiroler Landtag 3.10.2001–24.5.2013
  • Bürgermeister der Marktgemeinde Matrei in Osttirol seit 1989
  • Mitglied des Gemeinderates der Marktgemeinde Matrei in Osttirol seit 1986
  • Bezirksparteiobmann der ÖVP Lienz 2003–2010
  • Landesobmann-Stellvertreter des Österreichischen Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmerbundes (ÖAAB) Tirol 1992–2009
  • Landesobmann des Österreichischen Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmerbundes (ÖAAB) Tirol 2009–2014
  • Bezirksobmann des Österreichischen Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmerbundes (ÖAAB) Lienz seit 2014

Beruflicher Werdegang

  • Erzieher, Tiroler Hotelfachschule Villa Blanka 1982–1986
  • Gerichtspraxis, Landesgericht Innsbruck, Bezirksgericht Matrei in Osttirol 1986–1987
  • Geschäftsführer, Matreier Goldried Bergbahnen GmbH & CoKG (vormals Bergbahnen Hohe Tauern Süd) seit 1989

Bildungsweg

  • Doktoratsstudium der Rechtswissenschaften an der Universität Innsbruck (Dr. iur. 1989)
  • Diplomstudium der Rechtswissenschaften an der Universität Innsbruck (Mag. iur. 1986)
  • Diplomstudium der Politikwissenschaften an der Universität Innsbruck (nicht abgeschlossen)
  • Gymnasium Lienz
  • Volksschule Matrei in Osttirol
  • Präsenzdienst 1979–1980

Sonstiges

Andreas Köll wurde am 21.06.1960 in Matrei in Osttirol geboren. Nach dem Besuch der Volksschule Matrei absolvierte er das neusprachliche Bundesgymnasium in Lienz (Matura 1979).

Es folgten der Militärdienst als Einjährig-Freiwilliger beim Österreichischen Bundesheer in Lienz sowie die Ausbildung zum Milizoffizier an der Heeressport- und Nahkampfschule in Wiener Neustadt.

Während seines Studiums der Rechtswissenschaften (Sponsion 1986, Promotion 1989) sowie Politikwissenschaften (kein Abschluss) an der Universität Innsbruck, war Andreas Köll als Erzieher an der Tiroler Hotelfachschule Villa Blanka in Innsbruck und journalistisch beim Osttiroler Journalverlag tätig. Seine Gerichtspraxis absolvierte er am Landesgericht Innsbruck und am Bezirksgericht Matrei in Osttirol.

Andreas Köll ist seit 1988 mit der Bank- und Touristikkauffrau Claudia, geborene Tönig, verheiratet. 1990 wurde Tochter Sarah geboren, welche an der Pädagogischen Hochschule Tirol Englisch und Musik studierte, Jazz-Gesang am Tiroler Landeskonservatorium in Innsbruck belegte und derzeit Jazz-Gesang an der Anton Bruckner-Privatuniversität in Linz studiert.

1989 wurde Dr. Andreas Köll erstmals zum Bürgermeister der Marktgemeinde Matrei in Osttirol gewählt und zum Geschäftsführer der privatwirtschaftlichen Matreier Goldried Bergbahnen GmbH & CoKG (vormals Bergbahnen Hohe Tauern Süd) bestellt.

2001 wurde Dr. Andreas Köll von den 33 Osttiroler Bürgermeistern zum Obmann des Gemeindeverbandes Bezirkskrankenhaus Lienz gewählt, dem mit 850 MitarbeiterInnen zweitgrößten Unternehmen im Bezirk.

Stand: 17.12.2015
Inhalt und Umfang der Biografien ab 1945 gehen grundsätzlich auf die von den MandatarInnen selbst gemachten Angaben zurück. Diese können von der Parlamentsdirektion ohne Zustimmung der Betroffenen nicht geändert werden.

Ausschüsse

frühere Ausschussmitgliedschaften im Bundesrat

Schriftführer

Mitglied

Ersatzmitglied

Plenum

als Mitglied des Bundesrates

Reden in Plenarsitzungen

876. Sitzung (15.03.2018)

873. Sitzung (25.10.2017)

872. Sitzung (05.10.2017)

871. Sitzung (06.07.2017)

868. Sitzung (01.06.2017)

867. Sitzung (11.05.2017)

866. Sitzung (06.04.2017)

865. Sitzung (16.03.2017)

862. Sitzung (20.12.2016)

860. Sitzung (17.11.2016)

855. Sitzung (30.06.2016)

854. Sitzung (02.06.2016)

853. Sitzung (12.05.2016)

852. Sitzung (31.03.2016)

850. Sitzung (11.02.2016)

849. Sitzung (17.12.2015)

847. Sitzung (19.11.2015)

844. Sitzung (23.07.2015)

838. Sitzung (05.02.2015)

829. Sitzung (15.05.2014)

823. Sitzung (18.07.2013)

Weitere parlamentarische Aktivitäten (wie z.B. Gesetzesinitiativen und Anfragen)