Helmut Dietachmayr

Biografie

Portraitfoto von Helmut Dietachmayr

Politische Mandate/Funktionen

  • Abgeordneter zum Nationalrat (XVIII.-XXI. GP), SPÖ
    05.11.1990-19.12.2002
  • Ordner des Nationalrates
    29.10.1999-19.12.2002

Kurzbiografie

Geb.: 26.07.1942, Linz

Berufliche Tätigkeit: Leitender Sekretär der Kammer für Arbeiter und Angestellte für Oberösterreich

Weitere Politische Mandate/Funktionen

  • Mitglied des Gemeinderates von Leonding seit 1980
  • Stadtrat 1982-1985
  • Dritter Vizebürgermeister 1985-1988
  • Erster Vizebürgermeister von Leonding 1988-1990
  • Bezirksparteivorsitzender der SPÖ Linz/Land seit 1989
  • Landesparteivorsitzender-Stellvertreter der SPÖ Oberösterreich seit 1990
  • Obmann der Jugendvertrauensräte in den VÖEST
  • Landesobmannstellvertreter der Oberösterreichischen Gewerkschaftsjugend
  • Mitglied des Bezirksschulrats-Kollegiums Linz/Land seit 1987

Beruflicher Werdegang

  • Sekretär und anschließend Abteilungsleiter in der Kammer für Arbeiter und Angestellte für Oberösterreich Linz 1972-1998
  • Jugendsekretär des ÖGB Oberösterreich 1964-1972
  • Dreher in den VÖEST Linz 1959-1963

Bildungsweg

  • Universitätslehrgang (Management für Non-Profit Organisationen) an der Universität Freiburg, Schweiz 1994-1995
  • Sozialakademie der Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien in Mödling 1972-1973
  • Berufsschule (erlernter Beruf: Dreher) 1956-1959
  • Hauptschule 1952-1956
  • Volksschule 1948-1952
  • Präsenzdienst 1963

Ehrenzeichen

  • Großes Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich
  • Ehrenzeichen des Landes Oberösterreich für Verdienste in der Jugendarbeit

Inhalt und Umfang der Biografien ab 1945 gehen grundsätzlich auf die von den Mandatar:innen selbst gemachten Angaben zurück. Diese können von der Parlamentsdirektion ohne Zustimmung der Betroffenen nicht geändert werden.


Stand: 19.12.2002