Dr. Ursula Plassnik

Biografie

Portraitfoto von Dr. Ursula Plassnik

Politische Mandate/Funktionen

  • Abgeordnete zum Nationalrat (XXIV. GP), ÖVP
    28.10.2008-29.08.2011
  • Abgeordnete zum Nationalrat (XXIII. GP), ÖVP
    30.10.2006-11.01.2007
  • Bundesministerin für europäische und internationale Angelegenheiten
    01.03.2007-02.12.2008
  • Bundesministerin für auswärtige Angelegenheiten
    20.10.2004-28.02.2007

Kurzbiografie

Geb.: 23.05.1956, Klagenfurt

Berufliche Tätigkeit: Juristin


Beruflicher Werdegang

  • Eintritt in den österreichischen Diplomatischen Dienst 1980
  • breite Erfahrung in multilateraler Arbeit (KSZE - Helsinki Prozess, Europarat, EFTA, EWR, EU und UNO) sowie im Völkerrechtsbüro des Außenministeriums
  • Kabinettschefin von Dr. Wolfgang Schüssel (ÖVP) während seiner Amtszeit als Außenminister, Vizekanzler und Bundeskanzler
  • Botschafterin Österreichs, Schweiz 2004
  • Angelobung als österreichische Außenministerin 2004
  • Ausübung dieser Funktion insgesamt vier Jahre lang: zwei Jahre während der ÖVP-FPÖ Koalition unter Bundeskanzler Dr. Schüssel, zwei Jahre während der SPÖ-ÖVP Koalition unter Bundeskanzler Dr. Gusenbauer
  • nach den Parlamentswahlen 2008 Ablehnung einer weiteren Funktionsperiode als Außenministerin
  • Sonderbeauftragte für internationale Frauenfragen, österreichisches Außenministerium 2.12.2008
  • Österreichische Botschafterin, Paris seit 30.8.2011

Bildungsweg

  • Post Graduate Diplom am Collége d'Europe Brügge, Belgien 1979-1980
  • Doktoratsstudium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien (Dr. iur.) 1978

Ehrenzeichen

  • italienischer Verdienst-Orden
  • Großes Goldenes Ehrenzeichen am Bande für Verdienste um die Republik Österreich
  • schwedischer Nord-Stern-Orden

Sonstiges

Offizier der französischen Ehrenlegion (2009), Premio Mediterraneo Diplomazia 2009-2010 (2010)


Inhalt und Umfang der Biografien ab 1945 gehen grundsätzlich auf die von den Mandatar:innen selbst gemachten Angaben zurück. Diese können von der Parlamentsdirektion ohne Zustimmung der Betroffenen nicht geändert werden.


Stand: 16.08.2013