Elisabeth Gehrer

Biografie

Portraitfoto von Elisabeth Gehrer

Politische Mandate/Funktionen

  • Abgeordnete zum Nationalrat (XXII. GP), ÖVP
    20.12.2002-04.03.2003
  • Abgeordnete zum Nationalrat (XXI. GP), ÖVP
    29.10.1999-07.02.2000
  • Abgeordnete zum Nationalrat (XX. GP), ÖVP
    15.01.1996-13.03.1996
  • Bundesministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur
    01.04.2000-11.01.2007
  • Bundesministerin für Unterricht und kulturelle Angelegenheiten
    04.05.1995-31.03.2000

Kurzbiografie

Geb.: 11.05.1942, Wien

Weitere Politische Mandate/Funktionen

  • Mitglied des Österreich-Konvents 30.6.2003-31.1.2005
  • Stadträtin von Bregenz 1980-1990
  • Abgeordnete zum Vorarlberger Landtag 1984-1990
  • Vizepräsidentin des Vorarlberger Landtages seit 1989
  • Mitglied der Landesregierung von Vorarlberg 1990-1995
  • Klubobfrau des ÖVP-Stadtvertreterklubs in Bregenz 1989-1995
  • Ortsobfrau der Frauen der ÖVP Bregenz 1983-1995
  • Landesleiterin der Frauen der ÖVP Vorarlberg 1994-1996
  • Bundesobmann-Stellvertreterin des ÖAAB seit 1995
  • geschäftsführende Bundesobfrau des ÖAAB 1996-1997
  • Bundesparteiobmann-Stellvertreterin der ÖVP seit 1999
  • Amtsführende Präsidentin des Landesschulrates für Vorarlberg in Bregenz 1990-1995

Beruflicher Werdegang

  • Politikerin seit 1980
  • Hausfrau 1966-1980
  • Volksschullehrerin 1961-1966

Bildungsweg

  • Lehrerbildungsanstalt in Innsbruck 1956-1961
  • Gymnasium in Innsbruck 1952-1956
  • Volksschule in Wien und Innsbruck 1948-1952

Inhalt und Umfang der Biografien ab 1945 gehen grundsätzlich auf die von den Mandatar:innen selbst gemachten Angaben zurück. Diese können von der Parlamentsdirektion ohne Zustimmung der Betroffenen nicht geändert werden.


Stand: 18.06.2020