Ing. Norbert Hofer (aktiv)

Präsidentschaft

Dritter Präsident des Nationalrates Ing. Norbert Hofer

Norbert Hofer wurde am 2. März 1971 in Vorau geboren und ist in Pinkafeld aufgewachsen. Nach der Matura an der Höheren Technischen Bundeslehranstalt für Flugtechnik in Eisenstadt war er als Systemingenieur bei der österreichischen Fluglinie Lauda Air beschäftigt. Sein Hobby, der Flugsport, wurde ihm im Jahr 2003 zum Verhängnis. Er stürzte mit dem Paragleiter ab und zog sich schwere Wirbelsäulenverletzungen zu. Hofer leidet seitdem an einem inkompletten Querschnittssyndrom.

Von 1996 bis 2007 war Hofer Landesparteisekretär der FPÖ-Burgenland, seit 2006 ist er stellvertretender Landesparteiobmann. Von 1997 bis 2007 war er Gemeinderat in Eisenstadt. Von 1994 bis 2006 war Norbert Hofer Stadtparteiobmann der FPÖ in der Landeshauptstadt Eisenstadt, von 2004 bis 2010 Bezirksobmann in Eisenstadt. Von 2000 bis 2006 war Norbert Hofer Klubdirektor im Freiheitlichen Landtagsklub im Burgenland. Nach der Nationalratswahl im Oktober 2006 zog er als Abgeordneter in den Nationalrat ein, wurde Umwelt- und Behindertensprecher seiner Fraktion und gab das – mittlerweile in 3. Ausgabe erschienene – Buch „Energie und Lebensmittel – Grundlagen zur Freiheit“ sowie eine 2008 erschienen „Pflegefibel“ heraus. 2005 wurde Hofer erstmals zum Vizeparteiobmann der Freiheitlichen Partei Österreichs gewählt. Am 18. Juni 2011 wurde im Rahmen des 30. Bundesparteitages der FPÖ in Graz das unter der Verantwortung von Norbert Hofer erstellte neue Parteiprogramm der Freiheitlichen Partei Österreichs einstimmig beschlossen.

Von 2013 bis 2017 hatte Hofer erstmalig das Amt des Dritten Präsidenten des Nationalrats inne. Bei der Wahl zum Bundespräsidenten 2016 erreichte Norbert Hofer die Stichwahl und unterlag dort Alexander Van der Bellen. Am 18. Dezember 2017 wurde Norbert Hofer als Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie angelobt. Nach dem Rücktritt von diesem Amt am 22. Mai 2019 kehrte Hofer als Nationalratsabgeordneter ins Parlament zurück, wo er fortan die Funktion des Klubobmanns der FPÖ bekleidete. Am 14. September 2019 wurde er am Bundesparteitag der FPÖ in Graz zum Bundesparteiobmann der FPÖ gewählt und übte die Funktion bis 01. Juni 2021 aus. Von 7. März bis 20. Oktober 2020 bekleidete er die Position des Landesparteiobmannes der FPÖ Burgenland.

Norbert Hofer war Spitzenkandidat der FPÖ bei der Nationalratswahl im September 2019, zog am 23. Oktober in den Nationalrat ein und wurde an diesem Tag auch zum Dritten Präsidenten des Nationalrats gewählt.

Bei den burgenländischen Gemeinderatswahlen 2022 konnte er ein Vorzugsstimmenmandat erreichen und wurde am 19.10. als Mitglied des Gemeinderates der Gemeinde Pinkafeld angelobt.

Hofer hat seinen Hauptwohnsitz im Südburgenland, ist verheiratet und hat vier Kinder. Er ist zudem als Unternehmer tätig.