Dipl.-Ing. Richard Kaiser

Biografie

Portraitfoto von Dipl.-Ing. Richard Kaiser

Politische Mandate/Funktionen

  • Abgeordneter zum Nationalrat (XX. GP), ÖVP
    20.03.1996-29.10.1996
  • Mitglied des Bundesrates, ÖVP
    25.01.1996-19.03.1996
  • Abgeordneter zum Nationalrat (XIX. GP), ÖVP
    15.03.1995-14.01.1996
  • Abgeordneter zum Nationalrat (XVIII. GP), ÖVP
    19.12.1990-06.11.1994
  • Abgeordneter zum Nationalrat (XVI.-XVII. GP), ÖVP
    10.02.1986-04.11.1990

Kurzbiografie

Geb.: 03.04.1935, Matzen

Verst.: 28.06.2019, St. Pölten

Berufliche Tätigkeit: Angestellter der NÖ Landes-Landwirtschaftskammer, Landwirt

Weitere Politische Mandate/Funktionen

  • Mitglied des Gemeinderates von Matzen-Raggendorf seit 1980
  • Vizebürgermeister der Marktgemeinde Matzen-Raggendorf seit 1995
  • Mitglied des Landesbauernrates seit 1976
  • Ortsbauernobmann der Marktgemeinde Matzen seit 1979
  • Mitglied des Landesvorstandes des Niederösterreichischen Bauernbundes seit 1980
  • Teilbezirksparteiobmann der ÖVP Gänserndorf seit 1980
  • Mitglied der Bezirksparteileitung und der Hauptbezirksparteileitung der ÖVP Gänserndorf seit 1980
  • Bezirksbauernratsobmann von Gänserndorf seit 1985
  • Hauptbezirksparteiobmann-Stellvertreter der ÖVP Gänserndorf seit 1987
  • Teilbezirksparteiobmann des Seniorenbundes Gänserndorf seit 1998

Beruflicher Werdegang

  • Ökonomierat 1992
  • Übernahme des elterlichen landwirtschaftlichen Betriebes in Matzen 1983
  • Vorsitzender des Fachbeirates für Vieh und Fleisch der AMA 1995-1997
  • Mitglied des Verwaltungsrates der Agrarmarkt Austria (AMA) 1993-1997
  • Vorsitzender der Vieh- und Fleischkommission beim Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft 1976-1993
  • Leiter der Marktabteilung (Direktor) der Niederösterreichischen Landes-Landwirtschaftskammer 1974-1986
  • Marktreferent 1967-1973
  • Viehverkehrsreferent 1962-1967
  • Sekretär der Bezirksbauernkammer St.Pölten 1960-1962
  • Eintritt in den Dienst der Niederösterreichischen Landes-Landwirtschaftskammer 1959

Bildungsweg

  • Studium an der Hochschule für Bodenkultur, Fachrichtung Landwirtschaft (Dipl.-Ing.) 1954-1958
  • Realgymnasium der Schulbrüder in Wien/Strebersdorf 1946-1954
  • Hauptschule 1945-1946
  • Volksschule 1941-1945

Ehrenzeichen

  • Großes Silbernes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich

Inhalt und Umfang der Biografien ab 1945 gehen grundsätzlich auf die von den Mandatar:innen selbst gemachten Angaben zurück. Diese können von der Parlamentsdirektion ohne Zustimmung der Betroffenen nicht geändert werden.


Stand: 29.10.1996