LETZTES UPDATE: 20.05.2016; 01:56
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

ausschließlich frauenspezifische Initiativen des Bundesministeriums für Gesundheit und Frauen (50/M)

Übersicht

Schlagworte

Mündliche Anfrage

Mündliche Anfrage der Abgeordneten Mag. Brigid Weinzinger (GRÜNE) an die Bundesministerin für Gesundheit und Frauen Maria Rauch-Kallat betreffend ausschließlich frauenspezifische Initiativen des Bundesministeriums für Gesundheit und Frauen

Können Sie mindestens funf neue frauenpolitische Initiativen Ihres Ressorts nennen, die nicht - wie etwa Kinderbetreuungsgeld, Familienhospizkarenz oder Pensionsanrechnung ovn Kindererziehungszeiten - auch familienspezifisch, sondern ausschließlich frauenspezifisch sind?


Eingebracht von: Mag. Brigid Weinzinger

Eingebracht an: Maria Rauch-Kallat Regierungsmitglied Bundesministerium für Gesundheit und Frauen

Datum Stand der parlamentarischen Behandlung Protokoll
24.02.2004 Einbringung im Nationalrat (Frist: 23.03.2004)  
24.02.2004 Übermittlung an das Bundesministerium für Gesundheit und Frauen  
25.03.2004 56. Sitzung des Nationalrates: Mündliche Frage von der Abgeordneten Mag. Brigid Weinzinger gestellt S. 19
25.03.2004 56. Sitzung des Nationalrates: Beantwortung der mündlichen Anfrage durch Bundesministerin Maria Rauch-Kallat S. 19
25.03.2004 56. Sitzung des Nationalrates: Zusatzfrage von der Abgeordneten Bettina Stadlbauer gestellt S. 20
25.03.2004 56. Sitzung des Nationalrates: Zusatzfrage von der Abgeordneten Edeltraud Lentsch gestellt S. 21
25.03.2004 56. Sitzung des Nationalrates: Zusatzfrage von der Abgeordneten Edeltraud Lentsch gestellt S. 21
25.03.2004 56. Sitzung des Nationalrates: Zusatzfrage von der Abgeordneten Dipl.-Ing. Elke Achleitner gestellt S. 21-22