LETZTES UPDATE: 20.05.2016; 02:00
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Einsatz des österreichischen Bundesheeres im Tschad als Vorleistung für den nicht permanenten Sitz Österreichs im UN-Sicherheitsrat (30/M)

Übersicht

Schlagworte

Mündliche Anfrage

Mündliche Anfrage des Abgeordneten Lutz Weinzinger (FPÖ) an die Bundesministerin für europäische und internationale Angelegenheiten Dr. Ursula Plassnik betreffend Einsatz des österreichischen Bundesheeres im Tschad als Vorleistung für den nicht permanenten Sitz Österreichs im UN-Sicherheitsrat

Sie ließen am 25.11.07 folgendes verlauten: "Wir können die militärische Lage im Tschad nicht einschätzen aber den Einsatz verantworten." Liegt diese widersprüchliche Einschätzung darin begründet, dass der Einsatz des Österreichischen Bundesheeres im Tschad eine zu erbringende Vorleistung für den von Ihnen angestrebten nicht permanenten Sitz Österreichs im UN-Sicherheitsrat ist?


Eingebracht von: Lutz Weinzinger

Eingebracht an: Dr. Ursula Plassnik Regierungsmitglied Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten

Datum Stand der parlamentarischen Behandlung Protokoll
03.12.2007 Einbringung im Nationalrat (Frist: 31.12.2007)  
03.12.2007 Übermittlung an das Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten  
31.01.2008 47. Sitzung des Nationalrates: Mündliche Frage von dem Abgeordneten Lutz Weinzinger gestellt S. 26-27
31.01.2008 47. Sitzung des Nationalrates: Beantwortung der mündlichen Anfrage durch Bundesministerin Dr. Ursula Plassnik S. 26-27
31.01.2008 47. Sitzung des Nationalrates: Zusatzfrage von der Abgeordneten Mag. Ulrike Lunacek gestellt S. 27-28
31.01.2008 47. Sitzung des Nationalrates: Zusatzfrage von dem Abgeordneten Stefan Prähauser gestellt S. 28
31.01.2008 47. Sitzung des Nationalrates: Zusatzfrage von dem Abgeordneten Karl Donabauer gestellt S. 28-29
31.01.2008 47. Sitzung des Nationalrates: Zusatzfrage von dem Abgeordneten Veit Schalle gestellt S. 29