LETZTES UPDATE: 19.07.2018; 21:54
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Datenschutz-Anpassungsgesetz – Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (14/ME)

Übersicht

Gesetzentwurf

Ministerialentwurf betreffend Bundesgesetz, mit dem das Alternative-Streitbeilegung-Gesetz, das Produktsicherheitsgesetz 2004, das Behinderteneinstellungsgesetz, das Bundesbehindertengesetz, das Bundes-Behindertengleichstellungsgesetz, das Bundespflegegeldgesetz, das Ehrengaben- und Hilfsfondsgesetz, das Heeresentschädigungsgesetz, das Heimopferrentengesetz, das Impfschadengesetz, das Kriegsgefangenenentschädigungsgesetz, das Kriegsopferversorgungsgesetz 1957, das Sozialministeriumservicegesetz, das Verbrechensopfergesetz, das Arbeitsmarktservicegesetz, das IEF-Service-GmbH-Gesetz, das Insolvenz-Entgeltsicherungsgesetz, das Bauarbeiter-Urlaubs- und Abfertigungsgesetz, das Lohn- und Sozialdumping-Bekämpfungsgesetz und das Sozialbetrugsbekämpfungsgesetz geändert werden (Datenschutz-Anpassungsgesetz – Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz)

Kurzinformation

Ziele

Rechtsicherheit bei der Vollziehung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen, indem

  • eine unterschiedliche Terminologie und inhaltliche Abweichungen zwischen der Datenschutz-Grundverordnung und den materienspezifischen Datenschutzregelungen vermieden werden,
  • datenschutzrechtliche Bestimmungen – im durch die Datenschutz-Grundverordnung erlaubtem Umfang – konkretisiert werden.

Inhalt

Für die Bundesgesetze im Wirkungsbereich des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz (für die gesetzlichen Sozialversicherung und den Bereich der Gesundheit sind gesonderte Sammelnovellen vorgesehen):

  • Anpassung datenschutzrechtlicher Begrifflichkeiten an die neuen Definitionen der Datenschutz-Grundverordnung,
  • in Einzelfällen Konkretisierung von Regelungen im Bereich des Datenschutzes (so etwa hinsichtlich Aufbewahrungsfristen).

Hauptgesichtspunkte des Entwurfs

Das geltende Datenschutzgesetz 2000 (DSG 2000) setzt die Datenschutzrichtlinie in innerstaatliches Recht um. Am 27. April 2016 wurde die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) beschlossen. Die DSGVO ist am 25. Mai 2016 in Kraft getreten, tritt am 25. Mai 2018 in Geltung und hebt mit 25. Mai 2018 die Datenschutzrichtlinie auf.

Die notwendige Durchführung der DSGVO hinsichtlich allgemeiner Angelegenheiten des Schutzes personenbezogener Daten erfolgte durch das Datenschutz-Anpassungsgesetz 2018 und die darin vorgesehenen Anpassungen im Datenschutzgesetz. Nun sind auch die bestehenden materienspezifischen Datenschutzregelungen in den einzelnen Bundesgesetzen auf ihre Vereinbarkeit mit der DSGVO hin zu überprüfen und erforderlichenfalls anzupassen. 

In diesem Zusammenhang müssen insbesondere die datenschutzrechtlichen Begrifflichkeiten an die neuen Definitionen der DSGVO angepasst werden. Weiters sieht die DSGVO manchmal Regelungsspielräume ("Öffnungsklauseln") für die nationale Gesetzgebung vor, die unter anderem auch dazu genutzt werden können, Regelungen im Bereich des Datenschutzes zu konkretisieren (so etwa hinsichtlich der Aufbewahrungsfristen).

Der vorliegende Entwurf enthält die erforderlichen Anpassungen für die Bundesgesetze im Wirkungsbereich des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz, wobei jedoch für die Anpassungen im Bereich der gesetzlichen Sozialversicherung und im Bereich Gesundheit jeweils eigene Sammelnovellen vorgesehen sind.

Redaktion: HELP.gv.at
Stand: 19.02.2018


Einbringendes Ressort: BM f. Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz

Datum Stand des parlamentarischen Verfahrens Protokoll
19.02.2018 Einlangen im Nationalrat  
19.02.2018 Ende der Begutachtungsfrist 12.03.2018  
16.03.2018 Übermittlung an das Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz  

Schlagwörter 

Stellungnahmen

Die Begutachtungsfrist ist bereits abgelaufen.
Die Einbringung einer Stellungnahme oder Zustimmung zu einer veröffentlichten Stellungnahme ist daher nicht mehr möglich.


Stellungnahmen

17 Ergebnisse
Aktualisierung von Nr.
Aktualisierung 20.03.2018 von Amt der Niederösterreichischen Landesregierung*Landesamtsdirektion/Recht Nr. 17/SN-14/ME
Aktualisierung 19.03.2018 von Hauptverband der Österreichischen Sozialversicherungsträger Nr. 16/SN-14/ME
Aktualisierung 16.03.2018 von BM f. Verfassung, Reformen, Deregulierung und Justiz*Verfassungsdienst Nr. 15/SN-14/ME
Aktualisierung 14.03.2018 von Land Salzburg*Legislativ- und Verfassungsdienst Nr. 14/SN-14/ME
Aktualisierung 14.03.2018 von ÖGB Nr. 13/SN-14/ME
Aktualisierung 13.03.2018 von Amt der Burgenländischen Landesregierung*Abteilung 6 - Soziales und Gesundheit Nr. 11/SN-14/ME
Aktualisierung 13.03.2018 von Amt der Tiroler Landesregierung*Verfassungsdienst Nr. 12/SN-14/ME
Aktualisierung 12.03.2018 von AK Österreich, Bundesarbeitskammer Nr. 7/SN-14/ME
Aktualisierung 12.03.2018 von BM f. Finanzen Nr. 10/SN-14/ME
Aktualisierung 12.03.2018 von Oberlandesgericht Wien*Der Präsident Nr. 9/SN-14/ME
Aktualisierung 12.03.2018 von ÖZIV Bundesverband - Verein für Menschen mit Behinderungen Nr. 8/SN-14/ME
Aktualisierung 12.03.2018 von Amt der Wiener Landesregierung*Magistratsdirektion der Stadt Wien*Geschäftsbereich Recht Nr. 6/SN-14/ME
Aktualisierung 09.03.2018 von BM f. Bildung, Wissenschaft und Forschung Nr. 5/SN-14/ME
Aktualisierung 08.03.2018 von Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) Nr. 4/SN-14/ME
Aktualisierung 07.03.2018 von Bundesrechenzentrum GmbH Nr. 3/SN-14/ME
Aktualisierung 07.03.2018 von Amt der Vorarlberger Landesregierung Nr. 2/SN-14/ME
Aktualisierung 26.02.2018 von Datenschutzbehörde Nr. 1/SN-14/ME