LETZTES UPDATE: 29.09.2018; 02:27

Übersicht

Gesetzentwurf

Ministerialentwurf betreffend Bundesgesetz, mit dem das Bundes-Umwelthaftungsgesetz und das Umweltinformationsgesetz geändert werden

Kurzinformation

Ziele

  • Um den Vorgaben des EuGH-Urteils bzw. den von der Europäischen Kommission geäußerten Bedenken nachzukommen, ist das Bundes-Umwelthaftungsgesetz, BGBl. I Nr. 55/2009 idF BGBl. I Nr. 97/2013 entsprechend anzupassen.
  • Die bezughabenden datenschutzrechtlichen Begriffe bzw. Verweise sind im Umweltinformationsgesetz entsprechend anzupassen.
Inhalt
  • Anpassung des § 4 Z 1 lit. a B-UHG
  • Anpassung des § 11 B-UHG
  • Anpassung des § 18 B-UHG
  • Anpassung des § 6 Abs. 2 Z 3 UIG
  • Anpassung des § 9a Abs. 1 zweiter Satz UIG
Hauptgesichtspunkte des Entwurfs
Der vorliegende Entwurf dient der Anpassung des Bundes-Umwelthaftungsgesetzes an den Urteilsspruch des EuGH in der Rechtssache C-529/15 betreffend ein österreichisches Vorabentscheidungsersuchen aufgrund der Umweltbeschwerde eines Fischereiberechtigten betreffend eine Wasserkraftanlage.
Darüber hinaus hat dazu die Europäische Kommission vor dem selben Hintergrund im Oktober 2017 die Republik Österreich im Verfahren Nr. 2017/2118 aufgefordert, die Rechtsvorschriften betreffend Umwelthaftung mit der Umwelthaftungsrichtlinie in Einklang zu bringen.
Mit dem vorliegenden Entwurf der Novelle des Bundes-Umwelthaftungsgesetzes werden daher die Definition des Gewässerschadens und das Instrument der Umweltbeschwerde entsprechend richtlinienkonform angepasst.

Redaktion: HELP.gv.at
Stand: 27.06.2018


Einbringendes Ressort: BMNT (Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus)

Datum Stand des parlamentarischen Verfahrens Protokoll
27.06.2018 Einlangen im Nationalrat  
27.06.2018 Ende der Begutachtungsfrist 08.08.2018  
09.08.2018 Übermittlung an das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus  
19.09.2018 Regierungsvorlage (272 d.B.)  

Schlagwörter 

Stellungnahmen

Die Begutachtungsfrist ist bereits abgelaufen.
Die Einbringung einer Stellungnahme oder Zustimmung zu einer veröffentlichten Stellungnahme ist daher nicht mehr möglich.


Stellungnahmen

15 Ergebnisse
Aktualisierung von Nr.
Aktualisierung 09.08.2018 von Amt der Niederösterreichischen Landesregierung*Landesamtsdirektion/Recht Nr. 15/SN-60/ME
Aktualisierung 08.08.2018 von Amt der Tiroler Landesregierung*Verfassungsdienst Nr. 14/SN-60/ME
Aktualisierung 08.08.2018 von BM f. öffentlichen Dienst und Sport*Rechtskoordination, Informations-, Organisations- und Verwaltungsmanagement Nr. 13/SN-60/ME
Aktualisierung 08.08.2018 von Österreichischer Rechtsanwaltskammertag *Der Präsident Nr. 12/SN-60/ME
Aktualisierung 07.08.2018 von Verbund AG*Mag. Roland Langthaler Nr. 11/SN-60/ME
Aktualisierung 07.08.2018 von Bundesarbeitskammer (AK Österreich) Nr. 10/SN-60/ME
Aktualisierung 06.08.2018 von Burgenländische Landesumweltanwaltschaft Nr. 8/SN-60/ME
Aktualisierung 06.08.2018 von Österreichischer Gewerkschaftsbund Nr. 9/SN-60/ME
Aktualisierung 03.08.2018 von Amt der Vorarlberger Landesregierung*Abt. Gesetzgebung (PrsG) Nr. 6/SN-60/ME
Aktualisierung 03.08.2018 von Wirtschaftskammer Österreich*Abteilung f. Umwelt- u. Energiepolitik Nr. 7/SN-60/ME
Aktualisierung 02.08.2018 von Oesterreichs Energie*Generalsekretariat Nr. 5/SN-60/ME
Aktualisierung 02.08.2018 von BM f. Verfassung, Reformen, Deregulierung und Justiz*Verfassungsdienst Nr. 4/SN-60/ME
Aktualisierung 01.08.2018 von BM f. Finanzen Nr. 3/SN-60/ME
Aktualisierung 01.08.2018 von Land Salzburg*Legislativ- und Verfassungsdienst Nr. 2/SN-60/ME
Aktualisierung 25.07.2018 von BM f. Europa, Integration und Äußeres*Völkerrechtsbüro Nr. 1/SN-60/ME