LETZTES UPDATE: 25.10.2018; 02:54

Übersicht

Staatsvertragsentwurf

Ministerialentwurf betreffend Vereinbarung gemäß Art. 15a B-VG zwischen dem Bund und den Ländern über die Elementarpädagogik für die Kindergartenjahre 2018/19 bis 2021/22

Kurzinformation

Ziele

  • Die Stärkung elementarer Bildungseinrichtungen in ihrer Rolle als erste Bildungsinstitution im Leben eines Kindes
  • Die Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf und damit verbunden die Gleichstellung der Geschlechter
  • Bereitstellung eines bedarfsgerechten ganzjährigen, ganztägigen Betreuungsangebots für Kinder bis zum Schuleintritt, das zumindest den Barcelona-Zielen (Betreuungsquote 33 Prozent für unter Dreijährige und mind. 90 Prozent für Drei- bis Sechsjährige) entspricht sowie mit einer Vollzeitbeschäftigung der Eltern zu vereinbaren ist
  • Verbesserung der Bildungschancen von Kindern unabhängig von ihrer sozioökonomischen Herkunft durch vorschulische Förderung
  • Verstärkte frühe sprachliche Förderung in geeigneten elementaren Bildungseinrichtungen

Inhalt

  • Ausbau des Kinderbildungsangebots und des Kinderbildungsbetreuungsangebots für die unter Dreijährigen
  • Beibehaltung der derzeit bestehenden einjährigen Besuchspflicht im letzten Jahr vor Beginn der Schulzeit
  • Weiterentwicklung einer österreichweiten einheitlichen Qualifikation der Tagesmütter/Tagesväter
  • Verbesserung der Betreuungsqualität in elementaren Kinderbildungseinrichtungen und Kinderbildungsbetreuungseinrichtungen
  • Intensivierung der frühen sprachlichen Förderung
  • Qualitative Weiterentwicklung und Vereinheitlichung der Qualifikation der Fachkräfte

Hauptgesichtspunkte des Entwurfs

Das Ziel der Sprachförderung in elementaren Bildungseinrichtungen ist es, dass Kinder bereits bei Schuleintritt jene Sprachkompetenzen aufweisen, die sie brauchen, um dem Unterricht folgen zu können. Da 96 Prozent der Vierjährigen bereits eine elementare Bildungseinrichtung besuchen, soll eine intensive Sprachförderung bereits in diesem Alter beginnen. Damit soll den Kindern ein besserer Start in ihr Schulleben ermöglicht werden. Der Erfolg dieser Maßnahme soll etwa durch die Erhebung der Wirkungskennzahl und im weiteren Verlauf durch eine Reduktion der Anzahl der außerordentlichen Schülerinnen/Schüler sichtbar werden.
Die Vereinbarung soll von dem Bestreben getragen sein, österreichweit möglichst einheitliche Standards in der Qualität und Quantität der Betreuungsangebote sicherzustellen, sowohl hinsichtlich der Qualifikation des Personals, der Instrumente der Sprachstandsfeststellung als auch der österreichweit einheitlichen pädagogischen Grundlagendokumente.
Die Kinderbildung und Kinderbetreuung der unter Dreijährigen soll quantitativ mit dem Ziel ausgebaut werden, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu verbessern.

Redaktion: HELP.gv.at
Stand: 20.09.2018


Einbringendes Ressort: BMBWF (Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung)

Datum Stand des parlamentarischen Verfahrens Protokoll
20.09.2018 Einlangen im Nationalrat  
20.09.2018 Ende der Begutachtungsfrist 17.10.2018  
19.10.2018 Übermittlung an das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung  
24.10.2018 Regierungsvorlage (331 d.B.)  

Schlagwörter 

Stellungnahmen

Die Begutachtungsfrist ist bereits abgelaufen.
Die Einbringung einer Stellungnahme oder Zustimmung zu einer veröffentlichten Stellungnahme ist daher nicht mehr möglich.


Stellungnahmen

46 Ergebnisse
Aktualisierung von Nr.
Aktualisierung 24.10.2018 von Magistrat der Stadt Wien Magistratsabteilung 11*Wiener Kinder- und Jugendhilfe*Gruppe Recht Nr. 46/SN-79/ME
Aktualisierung 18.10.2018 von Landwirtschaftskammer Österreich*Präsidentenkonferenz der Landwirtschaftskammern Österreichs Nr. 45/SN-79/ME
Aktualisierung 17.10.2018 von Frauenreferat der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich Nr. 30/SN-79/ME
Aktualisierung 17.10.2018 von Österreichischer Städtebund*Generalsekretär Nr. 29/SN-79/ME
Aktualisierung 17.10.2018 von Amt der Kärntner Landesregierung*Abteilung 1 - Landesamtsdirektion, Verfassungsdienst Nr. 28/SN-79/ME
Aktualisierung 17.10.2018 von Land Burgenland*Landesamtsdirektion - Generalsekretatriat*Verfassungsdienst Nr. 33/SN-79/ME
Aktualisierung 17.10.2018 von Caritas Österreich Nr. 34/SN-79/ME
Aktualisierung 17.10.2018 von Der Katholische Familienverband Österreichs Nr. 35/SN-79/ME
Aktualisierung 17.10.2018 von Rechnungshof*Die Präsidentin Nr. 36/SN-79/ME
Aktualisierung 17.10.2018 von Die Kinderfreunde Nr. 37/SN-79/ME
Aktualisierung 17.10.2018 von Bundesarbeitskammer (AK Österreich) Nr. 38/SN-79/ME
Aktualisierung 17.10.2018 von Keine öffentliche Stellungnahme Nr. 39/SN-79/ME
Aktualisierung 17.10.2018 von Keine öffentliche Stellungnahme Nr. 44/SN-79/ME
Aktualisierung 17.10.2018 von Steirischer Berufsverband für Elementarpädagogik Nr. 43/SN-79/ME
Aktualisierung 17.10.2018 von Brandstetter, Bettina *PH der Diözese Linz, Universität Salzburg Nr. 42/SN-79/ME
Aktualisierung 17.10.2018 von Keller, Raphaela Nr. 41/SN-79/ME
Aktualisierung 17.10.2018 von wiener elternverwaltete kindergruppen Nr. 40/SN-79/ME
Aktualisierung 17.10.2018 von BM f. Europa, Integration und Äußeres*Völkerrechtsbüro Nr. 32/SN-79/ME
Aktualisierung 17.10.2018 von Studiengang Sozialmanagement in der Elementarpädagogik der FH Campus Wien*Department Soziales der FH Campus Wien*Mag. Dr. Andreas Paschon und Univ. Prof. Dr. Wilfried Smidt Nr. 31/SN-79/ME
Aktualisierung 16.10.2018 von Wachter, Bettina*Plattform EduCare Nr. 27/SN-79/ME
Aktualisierung 16.10.2018 von Obendrauf, Alexandra Nr. 26/SN-79/ME
Aktualisierung 16.10.2018 von Industriellenvereinigung*Bereich Bildung und Gesellschaft Nr. 25/SN-79/ME
Aktualisierung 16.10.2018 von Österreichische Bischofskonferenz*Generalsekretariat Nr. 24/SN-79/ME
Aktualisierung 16.10.2018 von Tagesmütterverband Oberösterreich Nr. 22/SN-79/ME
Aktualisierung 16.10.2018 von Hofer-Moser, Iris, B.A. Nr. 21/SN-79/ME
Aktualisierung 16.10.2018 von Österreichischer Gewerkschaftsbund (ÖGB) Nr. 20/SN-79/ME
Aktualisierung 16.10.2018 von Plattform EduCare Nr. 19/SN-79/ME
Aktualisierung 16.10.2018 von Pfarrkindergarten & Kindergrippe Fernitz Nr. 18/SN-79/ME
Aktualisierung 16.10.2018 von Die Kinder- und Jugendanwaltschaften Österreichs Nr. 17/SN-79/ME
Aktualisierung 16.10.2018 von Mayr, Elisabeth, Mag.*Stadträtin Nr. 16/SN-79/ME
Aktualisierung 16.10.2018 von BEBEK - Berufsgruppe der elementaren Bildungseinrichtungen Kärntens Nr. 15/SN-79/ME
Aktualisierung 16.10.2018 von Forschungsgruppe PluKi Nr. 14/SN-79/ME
Aktualisierung 16.10.2018 von Österreichischer Berufsverband der Kindergarten- und HortpädagogInnen in elementaren bis zu sekundären Bildungseinrichtungen*Vorsitzende Nr. 23/SN-79/ME
Aktualisierung 15.10.2018 von Islamische Glaubensgemeinschaft in Österreich Nr. 13/SN-79/ME
Aktualisierung 15.10.2018 von Kinder und Jugendanwaltschaft*Tirol Nr. 11/SN-79/ME
Aktualisierung 15.10.2018 von Krassnig, Daniela*  Nr. 10/SN-79/ME
Aktualisierung 15.10.2018 von Anwalt für Gleichbehandlungsfragen für Menschen mit Behinderung*Dr. Hansjörg Hofer Nr. 9/SN-79/ME
Aktualisierung 15.10.2018 von Keine öffentliche Stellungnahme Nr. 8/SN-79/ME
Aktualisierung 15.10.2018 von St. Nikolausstiftung Nr. 12/SN-79/ME
Aktualisierung 14.10.2018 von Initiative für ein diskriminierungsfreies Bildungswesen (IDB) Nr. 7/SN-79/ME
Aktualisierung 14.10.2018 von Mirek, Dagmar*NAE Netzwerk akademisierter ElementarpädagogInnen Nr. 6/SN-79/ME
Aktualisierung 10.10.2018 von Keine öffentliche Stellungnahme Nr. 4/SN-79/ME
Aktualisierung 10.10.2018 von Hufnagl, Sandra Nr. 5/SN-79/ME
Aktualisierung 08.10.2018 von Lex, Johannes-Maria*Privat Nr. 3/SN-79/ME
Aktualisierung 05.10.2018 von Caritas für Kinder und Jugendliche Nr. 2/SN-79/ME
Aktualisierung 25.09.2018 von Reicher, Manuela Nr. 1/SN-79/ME