Mitarbeiter:innen

Die Mitarbeiter:innen des Budgetdienstes sind sein wichtigstes Kapital. Ihre Qualifikationen und Fähigkeiten werden gezielt gefördert und weiterentwickelt.

Kristina Fuchs

Mag.a Kristina Fuchs, MPA ist seit 1. Dezember 2023 Leiterin des Budgetdienstes.

Kristina Fuchs studierte an der Wirtschafts­universität Wien und absolvierte als Fulbright Stipendiatin ein Master Programm in Public Policy and Administration an der School of International and Public Affairs der Columbia University in New York. Nach Berufs­erfahrungen bei der Europäischen Kommission, der Organisation für Sicherheit und Zusammen­arbeit in Europa (OSZE) und in der Privat­wirtschaft ist Kristina Fuchs seit 2003 im Bereich Budget­politik und öffentliche Finanzen tätig. In der Budgetsektion des Bundes­ministeriums für Finanzen startete sie als Referentin, koordinierte die Umsetzung von bundesweiten Reform­maßnahmen und arbeitete an der Neugestaltung der Wirkungs­orientierten Folgen­abschätzung.

2013 wechselte sie als Budget- und Haushalts­rechts­expertin in den Budgetdienst des Parlaments und wirkte maßgeblich an dessen Auf­bau mit, bevor sie von 2015 bis 2018 stellvertretende Leiterin wurde. 2018 übernahm sie in der Budget­sektion des Bundes­ministeriums für Finanzen die Abteilung Budget­planung und Controlling und 2022 die Gruppen­leitung für Planung und Prognose. Zuletzt war sie als interimistische Leiterin der Sektion für den Budget­erstellungs­prozess 2024 verantwortlich.

In den Sitzungen des Budget­ausschusses vertritt sie den Budgetdienst als sachverständige Auskunfts­person.

Kontakt

Telefon: +43 1 401 10 2997

E-Mail senden

Paul Eckerstorfer

Mag. Paul Eckerstorfer, PhD ist seit 2013 Ökonom im Budgetdienst.

Paul Eckerstorfer studierte an der Universität Wien Volkswirtschafts­lehre und absolvierte an den Universitäten Linz und Innsbruck sein PhD-Studium. Er war Assistent am Institut für Volkswirtschafts­lehre der Universität Linz und begann dort im Jahr 2008 seine berufliche Tätigkeit als Projekt­mitarbeiter des nationalen Forschungs­netzwerks "Labor and the Welfare State". In seiner Dissertation widmete er sich Fragen der Steuer­theorie und Steuer­politik, darüber hinaus wirkte er bei Forschungs­projekten zur Einkommens- und Vermögens­verteilung in Österreich mit. Paul Eckerstorfer absolvierte ein Erasmus-Austausch­programm an der Universität Alicante in Spanien. Forschungs­aufenthalte führten ihn an die Freie Universität Berlin und an das niederländischen Bureau for Economic Policy Analysis. Am Österreichischen Wirtschafts­forschungs­institut und an der OeNB war er im Rahmen eines Mitarbeiter­austausches mit dem Budget­dienst als Gastmitarbeiter tätig.

Steuern und Pensionen sowie Verteilungs­analysen bilden die Schwer­punkte von Paul Eckerstorfer im Budgetdienst. Im Rahmen des Forschungs­aufenthalts am niederländischen Bureau for Economic Policy Analysis erarbeitete er unter anderem ein Arbeits­angebots­modell.

Fachthemen und Budgetbereiche

  • Budget­prognosen und Budget­controlling
  • Konjunktur­analyse und Makro­ökonomie
  • Datenanalyse und Mikrosimulation
  • Einkommens- und Vermögens­verteilung
  • Steuern und Abgaben (Steuer­monitoring, Steuer­schätzungen)
  • Pensionen und Pflege

Budgetuntergliederungen

  • BMF (UG 15‑Finanz­verwaltung, UG 16‑Öffentliche Abgaben, UG 23‑Pensionen – Beamtinnen und Beamte)
  • BMSGPK (UG 21‑Soziales und Konsumenten­schutz, UG 22‑Pensions­versicherung)

Kontakt

Telefon: +43 1 401 10 2928

E-Mail senden

Petra Gschiel

Dr.in Petra Gschiel ist seit 2014 Budget- und Haushalts­rechts­expertin im Budgetdienst.

Petra Gschiel studierte an der Wirtschafts­universität Wien Betriebs­wirtschaft, im Rahmen ihrer Dissertation befasste sie sich mit Universitäts­management. Sie war im Bundes­ministerium für Finanzen im Haushalts­rechts­team für die Umsetzung des neuen Rechnungs­wesens und für Schulungen zuständig und später im Bundes­kanzler­amt (Öffentlicher Dienst und Verwaltungs­innovation) tätig. Nach ersten Erfahrungen in der Wirtschafts­prüfung arbeitete Petra Gschiel in der Wirtschafts­universität Wien als Rektors­assistentin im Referat für Planung und Organisations­entwicklung. Ab 1999 leitete sie das Controlling und war auch mit der Ausgliederung der Universitäten befasst. 2005 übernahm Petra Gschiel die Leitung der Internen Revision an der Wirtschaftsuniversität Wien.

Im Budgetdienst bilden das Haushalts­wesen, die Verrechnung sowie die Wirkungs­orientierung und Gender Budgeting die Schwer­punkte von Petra Gschiel, zu denen sie auch als Lehr­beauftragte tätig ist. Sie wirkte im Rechnungs­hof an der Erstellung des Bundes­rechnungs­abschlusses mit.

Fach­themen und Budget­bereiche

  • Haushalts­recht, Haushalts­verrechnung und Rechnungs­legungs­standards
  • Wirkungs­orientierung, Gender Budgeting und Gender­mainstreaming
  • Personal
  • Bildung, Kunst und Kultur, Gesundheit, Wirtschaft

Budgetuntergliederungen

  • Oberste Organe (UG 01‑Präsidentschafts­kanzlei, UG 03‑Verfassungs­gerichtshof, UG 04‑Verwaltungs­gerichtshof)
  • BKA (UG 10‑Bundes­kanzler­amt)
  • BMKÖS (UG 17‑Öffentlicher Dienst und Sport, UG 32‑Kunst und Kultur)
  • BMSGPK (UG 24‑Gesundheit)
  • BMBWF (UG 30‑Bildung)
  • BMAW (UG 40‑Wirtschaft)

Kontakt

Telefon: +43 1 401 10 2882

E-Mail senden

Markus Riegler

DI Markus Riegler, PhD ist seit 2019 Ökonom im Budgetdienst.

Nach seinem Doktorats­studium war Markus Riegler als Junior­professor am Institut für Makro­ökonomik und Ökonometrie der Universität Bonn tätig. Er beschäftigte sich unter anderem mit Arbeits­markt­modellen, dem Verhalten von Unternehmen bei sich ändernder Unsicherheit sowie dem konjunkturellen Einfluss auf das Spar- und Konsum­verhalten von Haus­­halten.

 Markus Riegler studierte technische Mathematik (Wirtschafts­mathe­matik) an der Technischen Universität Wien und absolvierte das PhD-Studium Economics an der London School of Economics.

Im Budgetdienst erstellt er ökonomische Modelle zur Berechnung der Verteilungs­wirkungen oder fiskalischen Kosten staatlicher Maßnahmen. Der Arbeits­markt und Mobilitäts­fragen sind seine inhaltlichen Schwer­punkte. Er absolvierte einen Studien­aufenthalt beim Congressional Budget Office in den USA. 

Fachthemen und Budgetbereiche

  • Konjunktur­analyse und Makro­ökonomie
  • Daten­analyse und Mikro­simulation
  • Arbeits­markt
  • Verkehr
  • Wissenschaft und Forschung
  • Europäischer Stabilitäts­mechanismus (ESM) und Zahlungs­bilanz­stabilisierung

Budgetuntergliederungen

  • Oberste Organe (UG 05‑Volks­anwaltschaft)
  • BMAW (UG 20‑Arbeit, UG 33‑Wirtschaft (Forschung))
  • BMBWF (UG 31‑Wissenschaft und Forschung)
  • BMK (UG 34‑Innovation und Technologie (Forschung), UG 41‑Mobilität)

Kontakt

Telefon: +43 1 401 10 2474

E-Mail senden

Johann Seiwald

MMag. Dr. Johann Seiwald ist seit 2019 Budget- und Haushalts­rechts­­experte im Budgetdienst.

Johann Seiwald ist studierter Betriebswirt sowie Jurist und erwarb sein Doktorat in Sozial- und Wirtschafts­wissenschaften an der Wirtschafts­universität Wien. Er ist seit mehr als 20 Jahren im Bereich öffentliches Finanz- und Verwaltungs­management tätig. Nach seiner Tätigkeit als Assistent am Institut für Public Management der Wirtschafts­universität Wien war er Leiter des Controlling­referats im BMI und Leiter der Budget­abteilung für den Straf­vollzug. Er hat maßgeblich am Design der Haushalts­rechts­reform des Bundes mitgewirkt und war Leiter der Wirkungs­controlling­stelle. In einer sechsjährigen Tätigkeit beim Internationalen Währungs­fonds hat er zahlreiche Finanz­ministerien in allen Regionen der Welt bei Haushalts­reformen beraten und an Grundsatz­papieren mitgewirkt. 

Im Budgetdienst befasst sich Johann Seiwald schwerpunkt­mäßig mit Spezial­fragen zum Haushalts­recht, systematischen Fragen der Budgetierung und der Budget­bericht­erstattung sowie der Wirkungs­orientierung. Er unterrichtet an mehreren nationalen und internationalen Bildungs­einrichtungen.  

Fachthemen und Budgetbereiche

  • Haushalts­recht und Haushalts­wesen
  • Haushalts­verrechnung und Rechnungs­legungs­standards
  • Wirkungs­orientierung, Gender Budgeting und Gender­mainstreaming
  • Budget­prognosen und Budget­controlling
  • Öffentliche Unternehmen
  • Innere und äußere Sicherheit
  • Justiz

Budgetuntergliederungen

  • BMI (UG 11‑Inneres, UG 18‑Fremden­wesen)
  • BMEIA (UG 12‑Äußeres)
  • BMJ (UG 13‑Justiz)
  • BMLV (UG 14‑Militärische Angelegenheiten)
  • BMF (UG 45‑Bundesvermögen)

Kontakt

Telefon: +43 1 401 10 2884

E-Mail senden

Friedrich Sindermann

MMag. Friedrich Sindermann, PhD ist seit 2015 Ökonom im Budget­dienst.

Friedrich Sindermann hat an der Wirtschafts­universität Wien die Diplom­­studien Volkswirtschafts­lehre und internationale Betriebswirtschafts­­lehre abgeschlossen und im Rahmen eines Auslands­semesters an der Universität Maastricht studiert. Im Anschluss absolvierte er das PhD-Programm Economics an den Universitäten Linz und Innsbruck. Er war als Universitäts­assistent an den Universitäten Linz und Innsbruck sowie als Ökonom in der Oesterreichischen Nationalbank tätig. In seiner Forschung beschäftigte er sich dabei insbesondere mit den Interdependenzen zwischen Konjunktur, Unsicherheit und der Kredit­vergabe durch Banken.

Friedrich Sindermann befasst sich im Budgetdienst unter anderem mit Daten­analysen und Mikro­simulations­modellen zur Abschätzung der Wirkungen von Regelungs­vorhaben und mit makro­ökonomischen Entwicklungen. Bei einem Forschungs­aufenthalt im General­sekretariat des Rates der Europäischen Union war er mit Fragen des Europäischen Semesters betraut.

Fachthemen und Budget­bereiche

  • ESVG und Europäisches Semester
  • Fiskalregeln, Output Gap und strukturelles Defizit
  • Daten­analyse und Mikro­simulation
  • Konjunktur­analyse und Makro­ökonomie
  • Staats­schulden, Zinsen und Finanzmarkt­stabilität
  • Förderungen
  • Landwirtschaft, Natur und Tourismus
  • Umwelt, Energie und Klima

Budgetuntergliederungen

  • BML (UG 42‑Land- und Forst­wirtschaft, Regionen und Wasser­wirtschaft)
  • BMK (UG 43‑Klima, Umwelt und Energie)
  • BMF (UG 44‑Finanz­ausgleich, UG 46‑Finanzmarkt­stabilität, UG 51‑Kassen­verwaltung, UG 58‑Finanzierungen, Währungstausch­verträge)

Kontakt

Telefon: +43 1 401 10 2923

E-Mail schreiben

Martin Gräven

Ing. Martin Gräven ist seit 2013 Fachassistent im Budgetdienst.

Martin Gräven absolvierte eine technische Ausbildung am TGM Maschinen­bau und arbeitete mehrere Jahre als Konstrukteur bei einer Fachfirma. Von 1990 bis Ende 2001 war er an der Technischen Versuchs- und Forschungs­anstalt der TU‑Wien im Bereich Schadens­­fälle und Versuchs­durch­führung tätig. Dort übernahm er in seiner Funktion als Beauftragter für Qualitäts­management auch den Aufbau eines Qualitäts­management­systems.

Im Jänner 2002 wechselte Martin Gräven zur Studien­beihilfen­behörde, wo er in der Abteilung Controlling und Budget seine Fach­kenntnisse in diesem Bereich einsetzen und erweitern konnte. Im Budgetdienst ist er insbesondere mit der Daten­aufbereitung und ‑auswertung, der Qualitäts­sicherung sowie Controlling­aufgaben befasst. 

Sachbereiche und Fachthemen

  • Daten­monitoring, -aufbereitung und -auswertung
  • Tabellen- und Grafik­gestaltung
  • Informations- und Wissens­management
  • Produkt- und Leistungs­statistik des Budgetdienstes
  • Prozess­dokumentation und Qualitäts­sicherung
  • Sekretariat

Kontakt

Telefon: +43 401 10 2883

E-Mail schreiben

Christina Hailzl

Christina Hailzl ist seit 2012 Fachassistentin im Budgetdienst.

Christina Hailzl besuchte zunächst zwei Jahre die höhere Lehr­anstalt für wirtschaftliche Berufe, bevor sie eine Lehre als Verwaltungs­assistentin in der Demokratie­werkstatt der Parlaments­direktion begann. Im Rahmen dieser Ausbildung absolvierte sie die Berufs­schule für Handel und Administration in Wien. Von 2011 bis August 2012 war Christina Hailzl in der Kanzlei des National­rates tätig und dort unter anderem für die Verarbeitung von Anfragen und Anfrage­beantwortungen sowie die Erstellung von Ausschuss­protokollen zuständig.

Christina Hailzl schloss während ihrer Tätigkeit im Budget­dienst im Jahr 2016 die Matura ab und absolvierte einen Studien­aufenthalt beim irischen Parliamentary Budget Office. Sie betreut die Website des Budget­dienstes und ist für die Redaktion, das Layout und die Barriere­freiheit der Dokumente verantwortlich. 

Sachbereiche und Fachthemen

  • Sekretariat und Termin­verwaltung
  • Redaktion, Layout und Formal­kontrolle sowie Barriere­freiheit der Budgetdienst­dokumente
  • Betreuung der Budgetdienstwebsite
  • Veranstaltungs­organisation und Betreuung von Delegationen
  • Fachassistenz für Wirkungs­orientierung und Wirkungs­controlling

Kontakt

Telefon: +43 401 10 2898

E-Mail schreiben