LETZTES UPDATE: 20.05.2016; 02:01
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Abgrenzung zum Rechtsextremismus durch den Ring Freiheitlicher Jugend (40/M)

Übersicht

Schlagworte

Mündliche Anfrage

Mündliche Anfrage der Abgeordneten Barbara Zwerschitz (Grüne) an die Bundesministerin für Gesundheit, Familie und Jugend Dr. Andrea Kdolsky betreffend Abgrenzung zum Rechtsextremismus durch den Ring Freiheitlicher Jugend

Wie viele sogenannte isolierte Einzelfälle im Umfeld des RFJ braucht es, bis Sie anerkennen, dass der RFJ ein institutionelles Problem mit der Abgrenzung zum Rechtsextremismus hat?


Eingebracht von: Barbara Zwerschitz

Eingebracht an: Dr. Andrea Kdolsky Regierungsmitglied Bundesministerium für Gesundheit, Familie und Jugend

Datum Stand der parlamentarischen Behandlung Protokoll
10.03.2008 Einbringung im Nationalrat (Frist: 07.04.2008)  
11.03.2008 Übermittlung an das Bundesministerium für Gesundheit, Familie und Jugend  
10.04.2008 56. Sitzung des Nationalrates: Mündliche Frage von der Abgeordneten Barbara Zwerschitz gestellt S. 23-24
10.04.2008 56. Sitzung des Nationalrates: Beantwortung der mündlichen Anfrage durch Bundesministerin Dr. Andrea Kdolsky S. 23-24
10.04.2008 56. Sitzung des Nationalrates: Zusatzfrage von der Abgeordneten Bettina Stadlbauer gestellt S. 24
10.04.2008 56. Sitzung des Nationalrates: Zusatzfrage von der Abgeordneten Dr. Andrea Eder-Gitschthaler gestellt S. 24-25
10.04.2008 56. Sitzung des Nationalrates: Zusatzfrage von dem Abgeordneten Mag. Gernot Darmann gestellt S. 25
10.04.2008 56. Sitzung des Nationalrates: Zusatzfrage von dem Abgeordneten Harald Vilimsky gestellt S. 25-26
15.05.2008 Zusatzfrage der Abgeordneten Bettina Stadlbauer schriftlich beantwortet  
09.10.2008 Zusatzfrage schriftlich beantwortet