Wahlwerbende Parteien

Eine wahlwerbende Partei ist eine Wählergruppe, die sich mit einem eindeutigen Parteinamen und einem Wahlvorschlag zur Wahl stellt.

Wahlwerbende Parteien und politische Parteien

In der Regel sind die wahlwerbenden Parteien mit den politische Parteien identisch, dennoch sind sie von ihnen juristisch zu unterscheiden. Es kann beispielsweise vorkommen, dass sich mehrere Parteien zu einer wahlwerbenden Partei zusammenschließen, um mehr Chancen zu haben, in den Nationalrat einzuziehen.

Vom Wahlvorschlag zur Mandatsverteilung

Die Abgeordneten zum Nationalrat werden auf Grund des Verhältniswahlrechts gewählt. Vor jeder Nationalratswahl reichen die wahlwerbenden Parteien bei den Landeswahlbehörden bzw. der Bundeswahlbehörde die Listen ihrer Kandidat:innen ein (Wahlvorschlag). Die Mandate werden dann aufgrund des Wahlergebnisses und der Bestimmungen der Nationalratswahlordnung auf die einzelnen wahlwerbenden Parteien aufgeteilt.

Wahlwerbende Parteien entsenden Vertreter:innen in die Wahlbehörden und haben auch die Möglichkeit der Wahlanfechtung.

Basis für parlamentarische Klubs

Die Wahlpartei ist auch der Anknüpfungspunkt für die Bildung eines Parlamentsklubs. Mit der Bildung von Klubs sind spezifische parlamentarische Rechte verbunden. Klubs organisieren ihre Aufgaben arbeitsteilig und erhalten staatliche finanzielle Unterstützung.

Weiterführende Informationen

Mehr zum Thema Klubs und politische Parteien:

Politische Parteien

Politische Parteien

Die Existenz und die Vielfalt politischer Parteien sind wesentliche Bestandteile der demokratischen Ordnung der Republik Österreich.

Welche Rolle spielen die Klubs im Nationalrat?

Welche Rolle spielen die Klubs im Nationalrat?

Alles über die Klubbildung, die Rechte der Klubs nach GOG-NR und über die Klubauflösung.

Klubs

Klubs

Hier finden Sie allgemeine Informationen zu parlamentarischen Klubs.