LETZTES UPDATE: 18.08.2017; 13:41

Demokratie in Österreich

Was bedeutet Demokratie?

Demokratie bedeutet, das Recht geht vom Volk aus.
Alle Bürger und Bürgerinnen eines Landes zusammen nennt man das Volk.
Es können aber nicht immer alle überall mitreden.
Deshalb wählt das Volk Vertreter und Vertreterinnen.
Diese machen dann die Gesetze für Österreich.
In den Gesetzen steht, was man tun darf und was nicht.
Deshalb ist es wichtig, wählen zu gehen.
Wählen dürfen alle Österreicher und Österreicherinnen, die 16 Jahre oder älter sind.

Einwerfen des Stimmzettels in die Wahlurne bei einer Wahl. ©
Ein Bürger wählt.

War Österreich schon immer eine Demokratie?

Nein.
Früher durfte das Volk nicht über Gesetze mitbestimmen.
Österreich war eine Monarchie.
Ein Kaiser bestimmte über Österreich.
Das war bis zum Jahr 1918.
Da beschloss das Volk, es will keinen Kaiser mehr.
Das Volk wählt seine Vertreter und Vertreterinnen.
Österreich wird Republik und Demokratie.
Aber einige wollen alleine herrschen.
Sie schaffen die Demokratie wieder ab. Das war 1934.
Das Volk darf nicht mehr mitbestimmen.
Vier Jahre später wird Österreich vom Deutschen Reich besetzt.
Österreich ist kein eigenes Land mehr.
Ein Krieg bringt großes Leid über Österreich.
1945 wird Österreich befreit. Es ist wieder ein eigenes Land.
Das Volk wählt wieder seine Vertreter und Vertreterinnen.
Österreich ist seither eine Republik und eine Demokratie.