LETZTES UPDATE: 20.12.2017; 02:08
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Einsetzung eines Untersuchungsausschusses betr. illegalen Praktiken bei der Verabreichung von Tierarzneimitteln (153/GO)

Übersicht

Antrag auf Einsetzung eines Untersuchungsausschusses

Antrag auf Einsetzung eines Untersuchungsausschusses zur Untersuchung

1. der Verantwortlichkeit von Bundesministern dieser Bundesregierung, insbesondere des Bundesministers für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, Bundesminister für Soziales und Generationen und aller vorhergehenden ressortzuständigen Bundesminister seit 1990 im Zusammenhang mit illegalen Praktiken bei der Verabreichung von Tierarzneimitteln,

2. der jahrelangen politischen Untätigkeit trotz belegbarer Information der zuständigen, verantwortlichen Minister und der damit verbundenen wissentlichen Duldung von massiven Missständen in der österreichischen Landwirtschaft, im Veterinärwesen und im Konsumentenschutz,

3. der fehlenden Koordination im Bereich Kontrolle, Abstellen von kriminellen Praktiken und Schließung gesetzlicher Lücken,

4. der fehlenden Information der Konsumenten/innen über die Gesundheitsgefahren dieser Praktiken.


Verlangende(r): Dr. Eva Glawischnig

bezieht sich auf: 1. und 2. Feber 2001 (56/NRSITZ)

Datum Stand der parlamentarischen BehandlungAlle aufklappen Protokoll
01.02.2001 56. Sitzung des Nationalrates: Antrag auf Einsetzung eines Untersuchungsausschusses S. 35, 251
01.02.2001 56. Sitzung des Nationalrates: Verlangen der Abgeordneten Dr. Eva Glawischnig auf Durchführung einer kurzen Debatte S. 35
01.02.2001 Wortmeldungen in der Debatte
Funktion Name und Fraktion Wortmeldungsart Protokoll
  Dr. Eva Glawischnig (G) Unterzeichner S. 253-255
  Mag. Johann Maier (S) Unterzeichner S. 255
  Dipl.-Ing. Wolfgang Pirklhuber (G) Wortmeldung S. 255-256
01.02.2001 56. Sitzung des Nationalrates: Kurze Debatte S. 252-256
01.02.2001 56. Sitzung des Nationalrates: Antrag abgelehnt S. 257

Schlagwörter