X

Seite '868 d.B. (XXII. GP) - Versorgungsrechts-Änderungsgesetz 2004 - VRÄG 2004' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Versorgungsrechts-Änderungsgesetz 2004 - VRÄG 2004 (868 d.B.)

Übersicht

Ausschussbericht

Bericht des Ausschusses für Arbeit und Soziales über die Regierungsvorlage (671 d.B.): Bundesgesetz, mit dem das Verbrechensopfergesetz, das Impfschadengesetz, das Heeresversorgungsgesetz, das Kriegsopferversorgungsgesetz 1957, das Opferfürsorgegesetz, das Bundesberufungskommissionsgesetz und das Kriegsgefangenenentschädigungsgesetz geändert werden (Versorgungsrechts-Änderungsgesetz 2004 - VRÄG 2004)


Berichterstatter:in/-in: Mag. Herbert Haupt Ausschuss für Arbeit und Soziales

Hauptgegenstand des (Berichts) Versorgungsrechts-Änderungsgesetz 2004 (671 d.B.)

Datum Stand der parlamentarischen Behandlung Protokoll
19.04.2005 Ausschuss für Arbeit und Soziales: Bericht  
19.04.2005 Ausschuss für Arbeit und Soziales: Abänderungsantrag angenommen
Dafür: V, S, F, G. Dagegen: -
 
 
Name und Fraktion Funktion Protokoll
Mag. Walter Tancsits (V) FunktionEingebracht von Protokoll 
Mag. Herbert Haupt (F) FunktionEingebracht von Protokoll 
Heidrun Silhavy (S) FunktionEingebracht von Protokoll 
Karl Öllinger (G) FunktionEingebracht von Protokoll 
19.04.2005 Ausschuss für Arbeit und Soziales: Antrag auf Annahme des veränderten Gesetzesvorschlags - Verfassungsbestimmungen
Dafür: V, S, F, G. Dagegen: -
 
19.04.2005 Ausschuss für Arbeit und Soziales: Antrag der Abgeordneten Mag. Walter Tancsits, Mag. Herbert Haupt, Heidrun Silhavy und Karl Öllinger auf Annahme der Entschließung betreffend Regelung eines Schmerzengeldanspruches nach dem Verbrechensopfergesetz (30/AEA)
angenommen (107/E)
Dafür: V, S, F, G. Dagegen: -
 
25.04.2005 Einlangen im Nationalrat  
12.05.2005 Auf der Tagesordnung der 110. Sitzung des Nationalrates