X

Seite '299 d.B. (XXIII. GP) - Strafprozessreformbegleitgesetz II' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Strafprozessreformbegleitgesetz II (299 d.B.)

Übersicht

Status: Beschlossen im Bundesrat 143/BNR
Einhellig (Zustimmung gem. Art. 44 Abs. 2 B-VG)
Beschlossen im Nationalrat , Dafür: S, V, F, B, dagegen: G

Regierungsvorlage: Bundes(verfassungs)gesetz

Bundesgesetz, mit dem das Auslieferungs- und Rechtshilfegesetz, das Bundesgesetz über die justizielle Zusammenarbeit mit den Mitgliedstaaten der Europäischen Union, das Mediengesetz, das Verbandsverantwortlichkeitsgesetz, das Militärstrafgesetz, das Pornographiegesetz, das Strafregistergesetz, das Tilgungsgesetz, das Bundesgesetz über die Amtshilfe der Sozialversicherungsträger für die Sicherheitsbehörden, das Sozialbetrugsgesetz, das Staatsanwaltschaftsgesetz, die Strafprozessordnung, das OGH-Gesetz, das Rechtspraktikantengesetz, das Geschworenen- und Schöffengesetz, das Lebensmittelsicherheits- und Verbraucherschutzgesetz, das Ärztegesetz 1998, das Apothekerkammergesetz, das Arzneimittelgesetz, das Gesundheits- und Ernährungssicherheitsgesetz, das Zahnärztegesetz, das Zahnärztekammergesetz und das Weingesetz geändert werden (Strafprozessreformbegleitgesetz II)

Gesetz geworden als:

Bundesgesetz, mit dem das Auslieferungs- und Rechtshilfegesetz, das Bundesgesetz über die justizielle Zusammenarbeit mit den Mitgliedstaaten der Europäischen Union, das Mediengesetz, das Verbandsverantwortlichkeitsgesetz, das Militärstrafgesetz, das Pornographiegesetz, das Strafregistergesetz, das Tilgungsgesetz, das Bundesgesetz über die Amtshilfe der Sozialversicherungsträger für die Sicherheitsbehörden, das Sozialbetrugsgesetz, das Staatsanwaltschaftsgesetz, das OGH-Gesetz, das Rechtspraktikantengesetz, das Geschworenen- und Schöffengesetz, das Lebensmittelsicherheits- und Verbraucherschutzgesetz, das Ärztegesetz 1998, das Apothekerkammergesetz, das Arzneimittelgesetz, das Gesundheits- und Ernährungssicherheitsgesetz, das Zahnärztegesetz, das Zahnärztekammergesetz und das Weingesetz geändert werden (Strafprozessreformbegleitgesetz II)


Einbringendes Ressort: BMJ (Bundesministerium für Justiz)

bezieht sich auf: Strafprozessreformbegleitgesetz II (134/ME)

Meldungen der Parlamentskorrespondenz

Schlagwörter 

Parlamentarisches Verfahren

Datum Stand des parlamentarischen VerfahrensAlle aufklappen Protokoll
  Einlangen NR  
05.11.2007 Einlangen im Nationalrat  
05.11.2007 Vorgesehen für den Justizausschuss  
05.11.2007 Gesetzesvorschlag enthält Verfassungsbestimmungen  
05.11.2007 Mehrheit von zwei Dritteln der abgegebenen Stimmen erforderlich  
07.11.2007 37. Sitzung des Nationalrates: Mitteilung des Einlangens S. 52
Schließen
  Ausschussberatungen NR  
08.11.2007 38. Sitzung des Nationalrates: Zuweisung an den Justizausschuss S. 34
22.11.2007 Justizausschuss: auf Tagesordnung in der 6. Sitzung des Ausschusses  
22.11.2007 Justizausschuss: Bericht 335 d.B.  
27.11.2007 Justizausschuss: Selbständiger Antrag betreffend Außenhandelsgesetz (336 d.B.)  
Schließen
  Plenarberatungen NR  
05.12.2007 Auf der Tagesordnung der 41. Sitzung des Nationalrates  
05.12.2007 41. Sitzung des Nationalrates: Abänderungsantrag der Abgeordneten Dr. Johannes Jarolim, Mag. Heribert Donnerbauer, Kolleginnen und Kollegen (AA-73)
angenommen
Dafür: S, V, F, B, dagegen: G
S. 234-235, 235-237
05.12.2007 41. Sitzung des Nationalrates: Zweite und dritte Lesung S. 231-240
05.12.2007 Wortmeldungen in der Debatte
Name und Fraktion Wortmeldungsart Protokoll Video
Mag. Albert Steinhauser (G) WortmeldungsartContra ProtokollS. 232 Video 
Bettina Stadlbauer (S) WortmeldungsartPro ProtokollS. 232-233 Video 
Mag. Gernot Darmann (B) WortmeldungsartContra ProtokollS. 233-234 Video 
Mag. Heribert Donnerbauer (V) WortmeldungsartPro ProtokollS. 234-235 Video 
Dr. Peter Fichtenbauer (F) WortmeldungsartPro ProtokollS. 237 Video 
Gerhard Köfer (S) WortmeldungsartPro ProtokollS. 237-238 Video 
BM Dr. Maria Berger (S) WortmeldungsartRegierungsbank ProtokollS. 238-239 Video 
05.12.2007 41. Sitzung des Nationalrates: Gesetzesvorschlag in zweiter Lesung angenommen
Getrennte Abstimmung (teils einstimmig, teils mehrstimmig (dafür: S, V, F, B bzw. S, V))
S. 239-240
05.12.2007 41. Sitzung des Nationalrates: Gesetzesvorschlag in dritter Lesung angenommen
Dafür: S, V, F, B, dagegen: G
S. 240
05.12.2007 Beschluss im Nationalrat 143/BNR  
10.12.2007 Übermittlung des Beschlusses an den Bundesrat  
Schließen
  Einlangen BR  
10.12.2007 Einlangen in der Bundesrats-Kanzlei (Frist: 04.02.2008)  
10.12.2007 Mitwirkungsrecht des Bundesrates  
10.12.2007 Änderungen gegenüber dem Gesetzentwurf in der Fassung des Nationalrat-Ausschussberichtes (7802/BR d.B.)  
Schließen
  Ausschussberatungen BR  
10.12.2007 Zuweisung an den Justizausschuss des Bundesrates  
18.12.2007 Justizausschuss des Bundesrates: auf Tagesordnung in der 9. Sitzung des Ausschusses  
18.12.2007 Justizausschuss des Bundesrates: Bericht 7851/BR d.B.  
Schließen
  Plenarberatungen BR  
19.12.2007 Auf der Tagesordnung der 751. Sitzung  
20.12.2007 751. Sitzung: Berichterstattung durch die Bundesrätin Mag. Susanne Neuwirth S. 203
20.12.2007 751. Sitzung: Debatte  
20.12.2007 751. Sitzung: Antrag, keinen Einspruch zu erheben, angenommen
Einhellig
S. 203
20.12.2007 751. Sitzung: Antrag, Zustimmung zu erteilen, angenommen
Einhellig (Zustimmung gem. Art. 44 Abs. 2 B-VG)
S. 203-204
20.12.2007 Beschluss im Bundesrat 143/BNR  
Schließen
  Bundesgesetzblatt I Nr. 112/2007  
  Kunsttext  

Vorparlamentarisches Verfahren

Stellungnahmen

Die Begutachtungsfrist ist bereits abgelaufen.

Die Einbringung einer Stellungnahme oder Zustimmung zu einer veröffentlichten Stellungnahme ist daher nicht mehr möglich.

Dokumente und Fassungen

Stellungnahmen anzeigen

Hier werden aus Kapazitätsgründen maximal 10000 Ergebnisse entsprechend Ihrer Suchanfrage angezeigt. Alle anderen Stellungnahmen können Sie via Eingabe im Suchfeld (z. B. Name) abrufen.

Es wurden bisher noch keine Stellungnahmen zu diesem Gegenstand eingebracht.

Es werden nur jene Personen angezeigt, die mit der Veröffentlichung ihrer Stellungnahme einverstanden waren.

Wird geladen.