LETZTES UPDATE: 20.05.2016; 02:09
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Mittel aus dem Solidaritätsfonds der Europäischen Union für Hochwasseropfer (225/M)

Übersicht

Mündliche Anfrage

Mündliche Anfrage des Abgeordneten Josef Bucher (BZÖ) an den Bundesminister für europäische und internationale Angelegenheiten Dr. Michael Spindelegger betreffend Mittel aus dem Solidaritätsfonds der Europäischen Union für Hochwasseropfer

Wie können Sie es vor den Österreicherinnen und Österreichern rechtfertigen, dass diese als Steuerzahler einerseits Milliardenbeträge an Banken und Pleitestaaten überweisen müssen, aber andererseits die Hochwasseropfer aufgrund fehlender Mittel im Solidaritätsfonds der Europäischen Union derzeit keine Hilfe aus Brüssel erwarten können?


Eingebracht von: Josef Bucher

Eingebracht an: Dr. Michael Spindelegger Regierungsmitglied Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten

Datum Stand der parlamentarischen Behandlung Protokoll
12.06.2013 Einbringung im Nationalrat (Frist: 10.07.2013)  
12.06.2013 Übermittlung an das Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten  
14.06.2013 209. Sitzung des Nationalrates: Mündliche Frage von dem Abgeordneten Josef Bucher gestellt S. 26-27
14.06.2013 209. Sitzung des Nationalrates: Beantwortung der mündlichen Anfrage durch Bundesminister Dr. Michael Spindelegger S. 26-27
14.06.2013 209. Sitzung des Nationalrates: Zusatzfrage von dem Abgeordneten Mag. Werner Kogler gestellt S. 27
14.06.2013 209. Sitzung des Nationalrates: Zusatzfrage von dem Abgeordneten Mag. Roman Haider gestellt S. 27-28
14.06.2013 209. Sitzung des Nationalrates: Zusatzfrage von der Abgeordneten Renate Csörgits gestellt S. 28
14.06.2013 209. Sitzung des Nationalrates: Zusatzfrage von dem Abgeordneten Johannes Schmuckenschlager gestellt S. 28-29
14.06.2013 209. Sitzung des Nationalrates: Zusatzfrage von dem Abgeordneten Stefan Markowitz gestellt S. 29