LETZTES UPDATE: 16.07.2018; 14:53

Der im Jahr 2008 zum dritten Mal vergebene Demokratiepreis der Margaretha Lupac-Stiftung für Parlamentarismus und Demokratie ergeht an die Ganztagsvolksschule Europaschule im 20. Bezirk und an die Initiative muslimischer ÖsterreicherInnen. Die Preisträger wurden von einer Jury aus 70 Bewerbungen ausgewählt.

Bei der Volksschule Europaschule handelt es sich um eine außergewöhnlich gut strukturierte Schule mit 16 Klassen (sieben auf Grundstufe I und neun auf Grundstufe II), wobei nicht nur soziales Lernen thematisiert wird, sondern auch interreligiöser Dialog gepflegt und der für das Migrationsthema zentrale Bereich des zweisprachigen Unterrichts umgesetzt wird. Projekte, wie die Einrichtung eines Schulrates, soziales Lernen und Friedenserziehung, Kulturcafe und Sprachkurse für Mütter mit Migrationshintergrund sind darauf gerichtet, in besonderer Weise demokratisches Bewusstsein zu fördern. Durch Partnerschulen in Bratislava, Istanbul und Paris werden diese lokalen, nachhaltigen Projekte noch vertieft.

"Nicht über Muslime reden, sondern mit ihnen", ist Ziel der im Jahr 1999 gegründeten Initiative muslimischer ÖsterreicherInnen. Die Identität als MuslimIn mit dem Bewusstsein der Zugehörigkeit zu Österreich zu verbinden, ist ein wichtiges Anliegen der Initiative. Besonders hervorzuheben sind die Vernetzung innerhalb der Zivilgesellschaft, frauenspezifische Projekte, Projekte unter dem Motto Integration durch Partizipation sowie das Interesse, sich am politischen und öffentlichen Leben zu beteiligen.

Weitere Informationen:

Pressemeldungen: Nr. PK0862, PK0498, PK0201

Fotos von der Verleihung