LETZTES UPDATE: 10.06.2016; 17:57
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

"rätselhafte Zahlenspiele" im Bundesvoranschlag (1710/J-BR/2000)

Übersicht

Status: 664. Sitzung des Bundesrates: Aufruf der dringlichen Anfrage

Schriftliche Anfrage (BR)

Dringliche Anfrage der Bundesräte Brunhilde Fuchs und Genossen an den Bundesminister für Finanzen betreffend "rätselhafte Zahlenspiele" im Bundesvoranschlag (Budgetansatz Zivildienst)


Eingebracht von: Brunhilde Fuchs

Eingebracht an: Mag. Karl-Heinz Grasser Regierungsmitglied

Meldungen der Parlamentskorrespondenz

Parlamentarisches Verfahren

Datum Stand des parlamentarischen VerfahrensAlle aufklappen Protokoll
  Einlangen BR  
09.05.2000 Einlangen in der Bundesrats-Kanzlei (Frist: 10.07.2000)  
09.05.2000 Übermittlung an das Bundeskanzleramt und das Bundesministerium für Finanzen  
09.05.2000 664. Sitzung des Bundesrates: Mitteilung des Einlangens S. 7
09.05.2000 664. Sitzung des Bundesrates: Dringliche Behandlung verlangt S. 88
Schließen
  Plenarberatungen BR  
09.05.2000 664. Sitzung des Bundesrates: Aufruf der dringlichen Anfrage S. 122
09.05.2000 664. Sitzung des Bundesrates: Mündliche Begründung der dringlichen Anfrage durch die Bundesrätin Brunhilde Fuchs S. 122-123
09.05.2000 664. Sitzung des Bundesrates: Mündliche Beantwortung durch Dr. Alfred Finz S. 123-125
09.05.2000 664. Sitzung des Bundesrates: Mündliche Beantwortung durch Dr. Ernst Strasser S. 125-126
09.05.2000 664. Sitzung des Bundesrates: Debatte S. 126-133
09.05.2000 Wortmeldungen in der Debatte
Funktion Name und Fraktion Wortmeldungsart Protokoll
  Brunhilde Fuchs (S) Begründung S. 122-123
  Mag. Michael Strugl (V) tatsächliche Berichtigung S. 123
StS Dr. Alfred Finz (V) Regierungsbank S. 123-125
BM Dr. Ernst Strasser (V) Regierungsbank S. 125-126
  Albrecht Konecny (S) Wortmeldung S. 126-128
  Stefan Prähauser (S) Wortmeldung S. 128-129
  Ludwig Bieringer (V) Wortmeldung S. 130-132
BM Dr. Ernst Strasser (V) Regierungsbank S. 132-133
09.05.2000 664. Sitzung des Bundesrates: Dringliche Anfrage  
09.05.2000 Aussendung der Parlamentskorrespondenz: Nr. 245/2000  
Schließen