LETZTES UPDATE: 13.04.2018; 02:06

Parlamentarisches Verfahren

Datum Stand des parlamentarischen VerfahrensAlle aufklappen Protokoll
  Einlangen NR  
28.02.2018 Einlangen im Nationalrat  
28.02.2018 Vorgesehen für den Ausschuss für Arbeit und Soziales  
01.03.2018 11. Sitzung des Nationalrates: Mitteilung des Einlangens  
Schließen
  Ausschussberatungen NR  
01.03.2018 12. Sitzung des Nationalrates: Zuweisung an den Ausschuss für Arbeit und Soziales  
07.03.2018 Ausschuss für Arbeit und Soziales: auf Tagesordnung in der 3. Sitzung des Ausschusses  
07.03.2018 Aussendung der Parlamentskorrespondenz betreffend 3. Sitzung des Ausschusses: Arbeitslosenversicherung: Sozialausschuss stimmt für Entlastungspaket Nr. 217/2018  
07.03.2018 Ausschuss für Arbeit und Soziales: Bericht 43 d.B.  
Schließen
  Plenarberatungen NR  
22.03.2018 Auf der Tagesordnung der 17. Sitzung des Nationalrates  
22.03.2018 Aussendung der Parlamentskorrespondenz betreffend 17. Sitzung des Nationalrates: Arbeitslosenversicherung: Rund 450.000 ArbeitnehmerInnen zahlen ab Juli geringere Beiträge Nr. 313/2018  
22.03.2018 17. Sitzung des Nationalrates: Unselbständiger Entschließungsantrag der Abgeordneten Josef Muchitsch, Kolleginnen und Kollegen betreffend Nettoentlastung niedriger Einkommen (27/UEA)
abgelehnt
Dafür: S, P, dagegen: V, F, N
 
22.03.2018 17. Sitzung des Nationalrates: Abänderungsantrag der Abgeordneten Josef Muchitsch, Kolleginnen und Kollegen (AA-5)
abgelehnt
Dafür: S, N, P, dagegen: V, F
 
22.03.2018 17. Sitzung des Nationalrates: Gesetzesvorschlag in zweiter Lesung angenommen
Dafür: V, F, dagegen: S, N, P
 
22.03.2018 Wortmeldungen in der Debatte
Funktion Name und Fraktion Wortmeldungsart Protokoll
  Josef Muchitsch (S) Contra  
  Dr. Dagmar Belakowitsch (F) Pro  
  Mag. Gerald Loacker (N) Contra  
  August Wöginger (V) Pro  
  Alois Stöger, diplômé (S) Contra  
  Peter Wurm (F) Pro  
BM Mag. Beate Hartinger-Klein (F) Regierungsbank  
  Tanja Graf (V) Pro  
  Kai Jan Krainer (S) tatsächliche Berichtigung  
22.03.2018 17. Sitzung des Nationalrates: Gesetzesvorschlag in dritter Lesung angenommen
Dafür: V, F, dagegen: S, N, P
 
22.03.2018 Beschluss im Nationalrat 19/BNR  
23.03.2018 Übermittlung des Beschlusses an den Bundesrat  
Schließen
  Einlangen BR  
26.03.2018 Einlangen in der Bundesrats-Kanzlei (Frist: 21.05.2018)  
26.03.2018 Mitwirkungsrecht des Bundesrates  
Schließen
  Ausschussberatungen BR  
26.03.2018 Zuweisung an den Ausschuss für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz des Bundesrates  
03.04.2018 Ausschuss für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz des Bundesrates: auf Tagesordnung in der 2. Sitzung des Ausschusses  
03.04.2018 Ausschuss für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz des Bundesrates: Bericht 9944/BR d.B.  
Schließen
  Plenarberatungen BR  
05.04.2018 Auf der Tagesordnung der 878. Sitzung des Bundesrates  
05.04.2018 878. Sitzung des Bundesrates: Debatte  
05.04.2018 Wortmeldungen in der Debatte
Funktion Name und Fraktion Wortmeldungsart Protokoll
  René Pfister (S) Contra  
  Ing. Bernhard Rösch (F) Pro  
  David Stögmüller (A) Contra  
  Sonja Zwazl (V) Pro  
  Sandra Kern (V) Pro  
BM Mag. Beate Hartinger-Klein (F) Regierungsbank  
05.04.2018 878. Sitzung des Bundesrates: Antrag, keinen Einspruch zu erheben, angenommen
mehrstimmig
 
05.04.2018 Beschluss im Bundesrat 19/BNR  
05.04.2018 Aussendung der Parlamentskorrespondenz betreffend 878. Sitzung des Bundesrates: Bundesrat bestätigt Aufhebung des generellen Rauchverbots Nr. 363/2018  
Schließen

Vorparlamentarisches Verfahren

Arbeitsmarktpolitik-Finanzierungsgesetz, Änderung (2/ME)

Status: Regierungsvorlage (25 d.B.)

Gesetzentwurf

Ministerialentwurf betreffend Bundesgesetz, mit dem das Arbeitsmarktpolitik-Finanzierungsgesetz geändert wird

Kurzinformation

Ziel

  • Entlastung unterer Einkommensbezieherinnen/Einkommensbezieher

Inhalt

  • Anhebung Einkommensstaffeln in der Arbeitslosenversicherung

Hauptgesichtspunkte des Entwurfs

Um Personen mit niedrigem Einkommen wirksamer zu entlasten und damit auch den Konsum und so die österreichische Wirtschaft zu stärken, sollen ab 1. Juli 2018 die Werte für den reduzierten Arbeitslosenversicherungsbeitrag bei niedrigem Einkommen erhöht werden.

Dementsprechend soll der Beitragssatz zur Arbeitslosenversicherung für Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer mit einem Monatseinkommen bis 1.648 Euro (derzeit nur bis 1.381 Euro) entfallen. Über 1.648 bis 1.798 Euro (derzeit über 1.381 Euro bis 1.506 Euro) soll der von der Arbeitnehmerin/dem Arbeitnehmer zu tragende Anteil am Arbeitslosenversicherungsbeitrag ein Prozent, über 1.798 bis 1.948 Euro (derzeit über 1.506 Euro bis 1.696 Euro) zwei Prozent und über 1.948 Euro (derzeit schon über 1.696 Euro) wieder drei Prozent betragen. Damit wird auch der schrittweisen Anhebung des Mindestlohns auf 1.500 Euro Rechnung getragen.

Für Arbeitgeberinnen/Arbeitgeber soll der Beitragssatz wie bisher unverändert bei drei Prozent bleiben.


Redaktion: HELP.gv.at
Stand: 05.01.2018


Einbringendes Ressort: BM f. Arbeit, Gesundheit und Soziales

Schlagwörter