LETZTES UPDATE: 21.01.2017; 02:04
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Strafprozessrechtsänderungsgesetz II 2016 (1300 d.B.)

Übersicht

Status: Beschlossen im Bundesrat 430/BNR
Einhellig
Beschlossen im Nationalrat , Dafür: S, V, F, G, N, T, dagegen: -

Schlagworte

Regierungsvorlage: Bundes(verfassungs)gesetz

Bundesgesetz, mit dem die Strafprozessordnung 1975, das Geschworenen- und Schöffengesetz 1990, das Auslieferungs- und Rechtshilfegesetz (ARHG) und das Bundesgesetz über die justizielle Zusammenarbeit in Strafsachen mit den Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU-JZG) geändert werden (Strafprozessrechtsänderungsgesetz II 2016)


Einbringendes Ressort: BMJ (Bundesministerium für Justiz)

bezieht sich auf: Strafprozessrechtsänderungsgesetz II 2016 (201/ME)

Stellungnahmen 

Meldungen der Parlamentskorrespondenz

Parlamentarisches Verfahren

Datum Stand des parlamentarischen VerfahrensAlle aufklappen Protokoll
  Einlangen NR  
18.10.2016 Einlangen im Nationalrat  
18.10.2016 Vorgesehen für den Justizausschuss  
09.11.2016 150. Sitzung des Nationalrates: Mitteilung des Einlangens  
Schließen
  Ausschussberatungen NR  
09.11.2016 151. Sitzung des Nationalrates: Zuweisung an den Justizausschuss S. 3
06.12.2016 Justizausschuss: auf Tagesordnung in der 17. Sitzung des Ausschusses  
06.12.2016 Aussendung der Parlamentskorrespondenz betreffend 17. Sitzung des Ausschusses: Justizausschuss beschließt neue Kronzeugenregelung Nr. 1374/2016  
06.12.2016 Justizausschuss: Bericht 1403 d.B.  
Schließen
  Plenarberatungen NR  
15.12.2016 Auf der Tagesordnung der 158. Sitzung des Nationalrates  
15.12.2016 158. Sitzung des Nationalrates: Unselbständiger Entschließungsantrag der Abgeordneten Mag. Harald Stefan, Kolleginnen und Kollegen betreffend Beendigung der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei (813/UEA)
abgelehnt
Dafür: F, N, T, dagegen: S, V, G
 
15.12.2016 Aussendung der Parlamentskorrespondenz betreffend 158. Sitzung des Nationalrates: Nationalrat: Kronzeugenregelung wird verlängert und präzisiert Nr. 1425/2016  
15.12.2016 Gesetzesvorschlag in zweiter Lesung angenommen
Dafür: S, V, F, G, N, T, dagegen: -
 
15.12.2016 Wortmeldungen in der Debatte
Funktion Name und Fraktion Wortmeldungsart Protokoll
  Mag. Harald Stefan (F) Contra  
  Mag. Michaela Steinacker (V) Pro  
  Christian Lausch (F) Contra  
  Dr. Johannes Jarolim (S) Pro  
  Christian Lausch (F) tatsächliche Berichtigung  
  Mag. Philipp Schrangl (F) Contra  
  Mag. Albert Steinhauser (G) Pro  
  Rupert Doppler (A) Contra  
  Dr. Nikolaus Scherak (N) Pro  
  Mag. Ruth Becher (S) Pro  
BM Dr. Wolfgang Brandstetter (A) Regierungsbank  
  Dr. Harald Troch (S) Pro  
15.12.2016 Gesetzesvorschlag in dritter Lesung angenommen
Dafür: S, V, F, G, N, T, dagegen: -
 
15.12.2016 Beschluss im Nationalrat 430/BNR  
16.12.2016 Übermittlung des Beschlusses an den Bundesrat  
Schließen
  Einlangen BR  
16.12.2016 Einlangen in der Bundesrats-Kanzlei (Frist: 10.02.2017)  
16.12.2016 Mitwirkungsrecht des Bundesrates  
Schließen
  Ausschussberatungen BR  
16.12.2016 Zuweisung an den Justizausschuss des Bundesrates  
19.12.2016 Justizausschuss des Bundesrates: auf Tagesordnung in der 9. Sitzung des Ausschusses  
19.12.2016 Justizausschuss des Bundesrates: Bericht 9707/BR d.B.  
Schließen
  Plenarberatungen BR  
20.12.2016 Auf der Tagesordnung der 862. Sitzung des Bundesrates  
20.12.2016 Aussendung der Parlamentskorrespondenz betreffend 862. Sitzung des Bundesrates: Bundesrat billigt neue Kronzeugenregelung Nr. 1442/2016  
20.12.2016 862. Sitzung des Bundesrates: Debatte  
20.12.2016 Wortmeldungen in der Debatte
Funktion Name und Fraktion Wortmeldungsart Protokoll
  Mag. Michael Raml (F) Contra  
  Mag. Klaus Fürlinger (V) Pro  
  Mag. Susanne Kurz (S) Pro  
  Dr. Andreas Köll (V) Pro  
  Martin Weber (S) Pro  
BM Dr. Wolfgang Brandstetter (A) Regierungsbank  
20.12.2016 Antrag, keinen Einspruch zu erheben, angenommen
Einhellig
 
20.12.2016 Beschluss im Bundesrat 430/BNR  
Schließen
  Bundesgesetzblatt I Nr. 121/2016  
  Kunsttext  

Vorparlamentarisches Verfahren

Strafprozessrechtsänderungsgesetz II 2016 (201/ME)

Status: Regierungsvorlage (1300 d.B.)

Schlagworte

Gesetzentwurf

Bundesgesetz, mit dem die Strafprozessordnung 1975, das Geschworenen- und Schöffengesetz 1990 und das Bundesgesetz über die justizielle Zusammenarbeit in Strafsachen mit den Mitgliedstaaten der EU (EU-JZG) geändert werden (Strafprozessrechtsänderungsgesetz II 2016)


Einbringendes Ressort: BMJ (Bundesministerium für Justiz)

Datum Stellungnahme von
28.04.2016 1/SN-201/ME ARBÖ Auto-, Motor- und Radfahrerbund Österreichs
03.05.2016 2/SN-201/ME Amt der Vorarlberger Landesregierung
10.05.2016 3/SN-201/ME Staatsanwaltschaft Eisenstadt
11.05.2016 4/SN-201/ME Der Rechnungshof
12.05.2016 5/SN-201/ME Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt
13.05.2016 6/SN-201/ME Österreichischer Seniorenrat (Bundesaltenrat Österreichs)
17.05.2016 7/SN-201/ME BM f. Finanzen
18.05.2016 8/SN-201/ME Amt der Wiener Landesregierung
18.05.2016 9/SN-201/ME Staatsanwaltschaft Graz
18.05.2016 10/SN-201/ME Bundesvertretung Richter und Staatsanwälte in der Gewerkschaft öffentlicher Dienst und Vereinigung der österreichischen Richterinnen und Richter
18.05.2016 11/SN-201/ME Oberster Gerichtshof
19.05.2016 12/SN-201/ME Österreichische Ärztekammer
19.05.2016 13/SN-201/ME Oberlandesgericht Wien
19.05.2016 14/SN-201/ME Generalprokatur beim Obersten Gerichtshof
19.05.2016 15/SN-201/ME Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ)
19.05.2016 16/SN-201/ME BM f. Europa, Integration und Äußeres
19.05.2016 17/SN-201/ME Österreichischer Rechtsanwaltskammertag
20.05.2016 18/SN-201/ME Bundeskanzleramt
20.05.2016 19/SN-201/ME Vereinigung der Österreichischen Staatsanwältinnen und Staatsanwälte (VÖSt)
20.05.2016 20/SN-201/ME Zentrale Staatsanwaltschaft zur Verfolgung von Wirtschaftsstrafsachen und Korruption
20.05.2016 21/SN-201/ME Bundeskammer für Arbeiter und Angestellte
20.05.2016 22/SN-201/ME Oberlandesgericht Graz, Begutachtungssenat
23.05.2016 23/SN-201/ME Amt der Tiroler Landesregierung
24.05.2016 24/SN-201/ME Amt der Salzburger Landesregierung
24.05.2016 25/SN-201/ME Amt der Niederösterreichischen Landesregierung