Übersicht

Regierungsvorlage: Bundes(verfassungs)gesetz

Bundesgesetz, mit dem das Kraftfahrliniengesetz geändert wird

Kurzinformation

Schwerpunkte der Regierungsvorlage

  • Entfall der Beurkundungspflicht
  • Schaffung der Möglichkeit des Verzichtes auf ein Verfahren, wenn eine Haltestelle bereits genehmigt ist
  • Ausschluss von Rufbussen im nationalen Bereich

Stand: 05.12.2018


Einbringendes Ressort: BMVIT (Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie)

bezieht sich auf: Kraftfahrliniengesetz, Änderung (46/ME)

Meldungen der Parlamentskorrespondenz

Ausschuss- und Plenarberatungen

Schlagwörter 

Parlamentarisches Verfahren

Datum Stand des parlamentarischen VerfahrensAlle aufklappen Protokoll
  Einlangen NR  
05.12.2018 Einlangen im Nationalrat  
05.12.2018 Vorgesehen für den Verkehrsausschuss  
11.12.2018 53. Sitzung des Nationalrates: Mitteilung des Einlangens  
Schließen
  Ausschussberatungen NR  
11.12.2018 54. Sitzung des Nationalrates: Zuweisung an den Verkehrsausschuss  
21.12.2018 Aussendung der Parlamentskorrespondenz: Nr. 1558/2018  
09.01.2019 Verkehrsausschuss: auf Tagesordnung in der 6. Sitzung des Ausschusses  
09.01.2019 Aussendung der Parlamentskorrespondenz betreffend 6. Sitzung des Ausschusses: Verkehrsausschuss stimmt mehrheitlich für StVO-Novelle, die Versuche mit Rechtsabbiegen bei Rot erlaubt Nr. 9/2019  
09.01.2019 Verkehrsausschuss: Bericht 482 d.B.  
Schließen
  Berichterstattung / PDF, 251 KB HTML, 88 KB  

Vorparlamentarisches Verfahren