X

Seite '303 d.B. (XXIII. GP) - Berufsrechts-Änderungsgesetz 2008' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Berufsrechts-Änderungsgesetz 2008 (303 d.B.)

Übersicht

Status: Beschlossen im Bundesrat 146/BNR
mehrstimmig
Beschlossen im Nationalrat , Dafür: S, V, G. Dagegen: F, B

Angenommene Entschließung: 52/E

Regierungsvorlage: Bundes(verfassungs)gesetz

Bundesgesetz, mit dem die Rechtsanwaltsordnung, die Notariatsordnung, das Berufsprüfungs-Anrechnungsgesetz, das Disziplinarstatut für Rechtsanwälte und Rechtsanwaltsanwärter, das EuRAG, das Gerichtskommissärsgesetz, das Gerichtskommissionstarifgesetz, das Gerichtsorganisationsgesetz, das Notariatsaktsgesetz, das Notariatsprüfungsgesetz, das Rechtsanwaltsprüfungsgesetz, das Rechtsanwaltstarifgesetz, das Gebührenanspruchsgesetz 1975, das SDG und das Außerstreitgesetz geändert werden (Berufsrechts-Änderungsgesetz 2008 – BRÄG 2008)


Einbringendes Ressort: BMJ (Bundesministerium für Justiz)

bezieht sich auf: Berufsrechts-Änderungsgesetz 2008 (113/ME)

Meldungen der Parlamentskorrespondenz

Schlagwörter 

Parlamentarisches Verfahren

Datum Stand des parlamentarischen VerfahrensAlle aufklappen Protokoll
  Einlangen NR  
07.11.2007 Einlangen im Nationalrat  
07.11.2007 Vorgesehen für den Justizausschuss  
08.11.2007 38. Sitzung des Nationalrates: Mitteilung des Einlangens S. 31
Schließen
  Ausschussberatungen NR  
08.11.2007 39. Sitzung des Nationalrates: Zuweisung an den Justizausschuss S. 3
22.11.2007 Justizausschuss: auf Tagesordnung in der 6. Sitzung des Ausschusses  
22.11.2007 Justizausschuss: Bericht 338 d.B.  
Schließen
  Plenarberatungen NR  
05.12.2007 Auf der Tagesordnung der 41. Sitzung des Nationalrates  
05.12.2007 41. Sitzung des Nationalrates: Abänderungsantrag der Abgeordneten Mag. Gernot Darmann, Kolleginnen und Kollegen (AA-74)
abgelehnt
Dafür: F, B. Dagegen: S, V, G
S. 243, 244
05.12.2007 41. Sitzung des Nationalrates: Unselbständiger Entschließungsantrag der Abgeordneten Ing. Peter Westenthaler, Kolleginnen und Kollegen betreffend Sicherstellung der Funktionsfähigkeit der Abteilung für Gerichtliche Medizin (DGM) der MedUni-Wien ("Sensengasse") (250/UEA)
abgelehnt
Dafür: G, F, B. Dagegen: S, V
S. 244, 244-246
05.12.2007 41. Sitzung des Nationalrates: Abänderungsantrag der Abgeordneten Dr. Johannes Jarolim, Mag. Heribert Donnerbauer, Kolleginnen und Kollegen (AA-75)
angenommen
Dafür: S, V, G. Dagegen: F, B
S. 247-249
05.12.2007 41. Sitzung des Nationalrates: Unselbständiger Entschließungsantrag der Abgeordneten Dr. Johannes Jarolim, Mag. Heribert Donnerbauer, Kolleginnen und Kollegen betreffend die Pauschalabgeltung für Ärzte nach den Tarifen des Gebührenanspruchsgesetzes (251/UEA)
angenommen (52/E)
Dafür: S, V, G, F, B. Dagegen: -
S. 249-250, 250-251
05.12.2007 41. Sitzung des Nationalrates: Abänderungsantrag der Abgeordneten Mag. Dr. Manfred Haimbuchner, Kolleginnen und Kollegen (AA-76)
abgelehnt
Dafür: F, B. Dagegen: S, V, G
S. 252, 253-254
05.12.2007 41. Sitzung des Nationalrates: Zweite und dritte Lesung S. 242-256
05.12.2007 Wortmeldungen in der Debatte
Name und Fraktion Wortmeldungsart Protokoll Video
Mag. Gernot Darmann (B) WortmeldungsartContra ProtokollS. 243-244 Video 
Dr. Peter Wittmann (S) WortmeldungsartPro ProtokollS. 246 Video 
Dr. Gertrude Brinek (V) WortmeldungsartPro ProtokollS. 249-250 Video 
Mag. Albert Steinhauser (G) WortmeldungsartPro ProtokollS. 251 Video 
Mag. Dr. Manfred Haimbuchner (F) WortmeldungsartPro ProtokollS. 251-253 Video 
Dr. Franz-Joseph Huainigg (V) WortmeldungsartPro ProtokollS. 254-255 Video 
05.12.2007 41. Sitzung des Nationalrates: Gesetzesvorschlag in dritter Lesung angenommen
Dafür: S, V, G. Dagegen: F, B
S. 256
05.12.2007 41. Sitzung des Nationalrates: Gesetzesvorschlag in zweiter Lesung angenommen
Getrennte Abstimmung (mit wechselnden Mehrheiten (dafür: S, V, G bzw. S, V))
S. 255-256
05.12.2007 Beschluss im Nationalrat 146/BNR  
05.12.2007 41. Sitzung des Nationalrates: Abstimmung über die dem Auschussbericht beigedruckten Entschließung 9/AEA
angenommen (53/E)
Dafür: S, V, B. Dagegen: G, F
S. 256
10.12.2007 Übermittlung des Beschlusses an den Bundesrat  
Schließen
  Einlangen BR  
10.12.2007 Einlangen in der Bundesrats-Kanzlei (Frist: 04.02.2008)  
10.12.2007 Mitwirkungsrecht des Bundesrates  
10.12.2007 Änderungen gegenüber dem Gesetzentwurf in der Fassung des Nationalrat-Ausschussberichtes (7803/BR d.B.)  
Schließen
  Ausschussberatungen BR  
10.12.2007 Zuweisung an den Justizausschuss des Bundesrates  
18.12.2007 Justizausschuss des Bundesrates: auf Tagesordnung in der 9. Sitzung des Ausschusses  
18.12.2007 Justizausschuss des Bundesrates: Bericht 7854/BR d.B.  
Schließen
  Plenarberatungen BR  
19.12.2007 Auf der Tagesordnung der 751. Sitzung  
20.12.2007 751. Sitzung: Berichterstattung durch die Bundesrätin Mag. Susanne Neuwirth S. 204-205
20.12.2007 751. Sitzung: Debatte S. 205-207
20.12.2007 Wortmeldungen in der Debatte
Name und Fraktion Wortmeldungsart Protokoll Video
Dr. Franz Eduard Kühnel (V) WortmeldungsartPro ProtokollS. 205 Video 
Mag. Gerald Klug (S) WortmeldungsartPro ProtokollS. 206 Video 
Dr. Franz Eduard Kühnel (V) Wortmeldungsarttatsächliche Berichtigung ProtokollS. 206-207 Video 
BM Dr. Maria Berger (S) WortmeldungsartRegierungsbank ProtokollS. 207 Video 
20.12.2007 751. Sitzung: Antrag, keinen Einspruch zu erheben, angenommen
mehrstimmig
S. 207-208
20.12.2007 Beschluss im Bundesrat 146/BNR  
Schließen
  Bundesgesetzblatt I Nr. 111/2007  
  Kunsttext  

Vorparlamentarisches Verfahren

Stellungnahmen

Die Begutachtungsfrist ist bereits abgelaufen.

Die Einbringung einer Stellungnahme oder Zustimmung zu einer veröffentlichten Stellungnahme ist daher nicht mehr möglich.

Dokumente und Fassungen

Stellungnahmen anzeigen

Hier werden aus Kapazitätsgründen maximal 10000 Ergebnisse entsprechend Ihrer Suchanfrage angezeigt. Alle anderen Stellungnahmen können Sie via Eingabe im Suchfeld (z. B. Name) abrufen.

Es wurden bisher noch keine Stellungnahmen zu diesem Gegenstand eingebracht.

Es werden nur jene Personen angezeigt, die mit der Veröffentlichung ihrer Stellungnahme einverstanden waren.

Bei den Stellungnahmen handelt es sich nicht um die Meinung der Parlaments­direktion, sondern um jene der einbringenden Personen bzw. Institutionen. Mehr Informationen finden Sie im Disclaimer.

Wird geladen.