LETZTES UPDATE: 11.08.2018; 19:47
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

wiederholte skandalöse Missachtung des Rechtsstaats durch den Innenminister (2282/J)

Übersicht

Status: 83. Sitzung des Nationalrates: Mündliche Beantwortung durch Dr. Ernst Strasser

Schriftliche Anfrage

Dringliche Anfrage der Abgeordneten Dr. Eva Glawischnig, Kolleginnen und Kollegen an den Bundesminister für Inneres betreffend wiederholte skandalöse Missachtung des Rechtsstaats durch den Innenminister (im Zusammenhang mit Ermittlungen des Bundeskriminalamtes gegen die Rechtsanwälte Mag. Bürstmayr und Mag. Lorenz sowie im Zusammenhang mit Erkenntnissen des Verfassungsgerichtshofes zum Asylgesetz und zum Zivildienstgesetz)


Eingebracht von: Dr. Eva Glawischnig

Eingebracht an: Dr. Ernst Strasser Regierungsmitglied Bundesministerium für Inneres

Meldungen der Parlamentskorrespondenz

Schlagwörter 

Parlamentarisches Verfahren

Datum Stand des parlamentarischen VerfahrensAlle aufklappen Protokoll
  Einlangen NR  
10.11.2004 Einlangen im Nationalrat (Frist: 10.01.2005)  
10.11.2004 Übermittlung an das Bundeskanzleramt und das Bundesministerium für Inneres  
10.11.2004 83. Sitzung des Nationalrates: Mitteilung des Einlangens S. 6
10.11.2004 83. Sitzung des Nationalrates: Dringliche Behandlung verlangt
Name und Fraktion Protokoll
Dr. Eva Glawischnig (G) Protokoll 
Mag. Terezija Stoisits (G) Protokoll 
Dipl.-Ing. Dr. Wolfgang Pirklhuber (G) Protokoll 
Michaela Sburny (G) Protokoll 
Dieter Brosz (G) Protokoll 
S. 9-10
Schließen
  Plenarberatungen NR  
10.11.2004 83. Sitzung des Nationalrates: Aufruf der dringlichen Anfrage S. 108-113
10.11.2004 83. Sitzung des Nationalrates: Mündliche Begründung der dringlichen Anfrage durch die Abgeordnete Dr. Eva Glawischnig S. 113-119
10.11.2004 83. Sitzung des Nationalrates: Mündliche Beantwortung durch Dr. Ernst Strasser S. 119-124
10.11.2004 83. Sitzung des Nationalrates: Debatte S. 124-156
10.11.2004 Wortmeldungen in der Debatte
Name und Fraktion Wortmeldungsart Protokoll
Dr. Eva Glawischnig (G) WortmeldungsartBegründung ProtokollS. 113-119
BM Dr. Ernst Strasser (V) WortmeldungsartRegierungsbank ProtokollS. 119-124
Mag. Terezija Stoisits (G) WortmeldungsartWortmeldung ProtokollS. 124-127
Mag. Dr. Maria Theresia Fekter (V) WortmeldungsartWortmeldung ProtokollS. 127-129
Mag. Walter Posch (S) WortmeldungsartWortmeldung ProtokollS. 129-131
Dr. Helene Partik-Pablé (F) WortmeldungsartWortmeldung ProtokollS. 131-134
Dr. Caspar Einem (S) Wortmeldungsarttatsächliche Berichtigung ProtokollS. 134
Mag. Walter Posch (S) Wortmeldungsarttatsächliche Berichtigung ProtokollS. 135
Dr. Peter Pilz (G) WortmeldungsartWortmeldung ProtokollS. 135-137
Günter Kößl (V) WortmeldungsartWortmeldung ProtokollS. 137-139
Dr. Johannes Jarolim (S) WortmeldungsartWortmeldung ProtokollS. 139-140
Dipl.-Ing. Maximilian Hofmann (F) WortmeldungsartWortmeldung ProtokollS. 140-142
Theresia Haidlmayr (G) WortmeldungsartWortmeldung ProtokollS. 142-143
Matthias Ellmauer (V) WortmeldungsartWortmeldung ProtokollS. 143-145
Ulrike Königsberger-Ludwig (S) WortmeldungsartWortmeldung ProtokollS. 145-146
Markus Fauland (F) WortmeldungsartWortmeldung ProtokollS. 146-147
Ing. Norbert Kapeller (V) WortmeldungsartWortmeldung ProtokollS. 148-149
Mag. Norbert Darabos (S) WortmeldungsartWortmeldung ProtokollS. 149-150
Rudolf Parnigoni (S) WortmeldungsartWortmeldung ProtokollS. 150-151
Herbert Scheibner (F) WortmeldungsartWortmeldung ProtokollS. 152-154
Mag. Wilhelm Molterer (V) WortmeldungsartWortmeldung ProtokollS. 154-155
Dr. Josef Cap (S) WortmeldungsartWortmeldung ProtokollS. 155
Karl Öllinger (G) WortmeldungsartWortmeldung ProtokollS. 155-156
Mag. Dr. Maria Theresia Fekter (V) Wortmeldungsarttatsächliche Berichtigung ProtokollS. 156
10.11.2004 83. Sitzung des Nationalrates: Dringliche Anfrage  
10.11.2004 83. Sitzung des Nationalrates: Misstrauensantrag der Abgeordneten Rudolf Parnigoni, Kolleginnen und Kollegen betreffend Entsagung des Vertrauens gegenüber dem Bundesminister für Inneres Dr. Ernst Strasser (201/UEA)
abgelehnt
Dafür: S, G, dagegen: V, F
S. 151
10.11.2004 Aussendung der Parlamentskorrespondenz: Nr. 808/2004  
Schließen